Tipps für Start-Ups - Tipps für den Weg ins Ungewisse: Junge Unternehmen und Start-up-Vorträge in der Stadthalle

Gründermesse: Wie Geld in die Kasse kommt

VON HANS JÖRG CONZELMANN

REUTLINGEN. Wer sich eine neue Existenz aufbauen will, ist bei »Gründermesse Neckar-Alb« am Freitag, 13. März, in der Stadthalle Reutlingen richtig. 84 junge Unternehmen und 45 Berater sind mit dabei, 27 Vorträge und einen Elevator Pitch-Wettbewerb gibt es dort kostenlos von 11 bis 18 Uhr.

Vorzeigemodell  der  Gründermesse:  Rosimar  Saran-Hafner  und ihr Bruder Tobias Hafner haben es nach zwei harten Jahren geschafft.  FOTO: GERLINDE TRINKHAUS
Vorzeigemodell der Gründermesse: Rosimar Saran-Hafner und ihr Bruder Tobias Hafner haben es nach zwei harten Jahren geschafft. FOTO: Gerlinde Trinkhaus
Einen Steinwurf entfernt leben Rosimar Saran-Hafner und ihr Bruder Tobias Hafner eine Erfolgsgeschichte vor, die von den Veranstaltern der Messe mit Begeisterung erzählt wird. Das Lädchen der beiden Jungunternehmer ist klein, man sitzt auf engem Raum und bestellt an der Theke Fastfood – Wraps, Suppen und Salate. Alles ist auf Effizienz ausgerichtet, außer der Ware. Die Hafners nehmen ausschließlich natürliche Lebensmittel ohne Geschmacksverstärker, Farb- und Konservierungsstoffe. »Unsere Ware hat weniger Kohlenhydrate und weniger Fett als anderes Fastfood«, wirbt die Chefin in eigener Sache. Mit dieser Geschäftsidee zu landen, ist in Reutlingen nicht ganz einfach. Doch nach einem schweren ersten Jahr, das durch die Stadthallen-Baustelle vor der Tür nicht einfacher wurde, läuft der Laden jetzt.

Fragen der Selbstständigkeit

Vor zwei Jahren sah die Sache gar nicht rosig aus. Die Geschwister hatten Startschwierigkeiten – »es ist schwierig, mit einer neuen Idee und einem unbekannten Namen in Fahrt zu kommen«, erinnert sich Rosimar Saran-Hafner, die sich als Franchise-Nehmerin auf die Partnerschaft mit einer ebenfalls noch jungen Stuttgarter Kette einließ. »Die ersten Monate waren hart.« Heute, zwei Jahre später, kommt mittags um zwölf viel Kundschaft. Firmen rufen an und bestellen Sammelware für die Belegschaft, andere lassen das quirlige Geschwisterpaar beim nächsten Firmenevent catern.

Die Hafners stellen bei der Gründermesse aus und geben gerne Auskunft – als eines von 84 ausstellenden Unternehmen. Sie alle sind nicht älter als fünf Jahre und haben ihren Firmensitz zwischen Albstadt und Bad Urach. »Sämtliche Gründerinnen und Gründer freuen sich darauf, Fragen über ihren eigenen erfolgreichen Schritt in die Selbstständigkeit zu beantworten und den einen oder anderen ganz individuellen Tipp zu geben«, sagt Markus Flammer, Wirtschaftsförderer der Stadt Reutlingen. Gemeinsam mit zehn weiteren Städten (Albstadt, Bad Urach, Balingen, Hechingen, Metzingen, Mössingen, Münsingen, Pfullingen, Rottenburg und Tübingen) tritt Reutlingen federführend auf. Als Veranstalter mit im Boot sind die Industrie- und Handelskammer, die Handwerkskammer und Startnetz-Reutlingen. Auf der Messe gibt es aber auch Einblicke in das aktuelle Gründungsgeschehen der Region.

Dieses floriert, wie Zahlen der IHK Reutlingen aus dem Jahr 2013 belegen. Es gab 3 550 Neugründungen, davon 1 600 im Landkreis Reutlingen, 1 000 im Landkreis Tübingen und 950 im Zollern-albkreis. Dem standen allerdings 3 150 Firmen gegenüber, die sich abmeldeten. Vorläufige Zahlen des Jahres 2014 belegen den Trend.

Wer sich die Zeit nimmt, über die Messe zu schlendern, bekommt viel zu sehen. Neue Technologien wie 3D-Druck, Drohnenfotografie, Webdesign und Grafik sind ebenso vertreten wie neue Dienstleistungen in den Bereichen Heilen, Pflegen und Betreuen. Findige Schülerfirmen sind das Tüpfelchen auf dem i.

Um die Ausstellung rankt sich ein breites Beratungs- und Vortragsangebot. »Wer ein Unternehmen gründen und dauerhaft auf der Erfolgsspur halten will, benötigt viele verschiedene Kompetenzen. Wir wollen Antworten auf alle relevanten Fragen anbieten«, sagt Flammer. Mit 27 Vorträgen ist das Angebot breit gefächert.

Selbstständigkeit im Nebenberuf oder die Übernahme eines bestehenden Unternehmens sind ebenso Thema wie die Gestaltung einer Website, Marketing mit kleinem Budget und Social Media. Des Weiteren gibt es Vorträge zum Businessplan, zu Steuerfragen, zur richtigen Unternehmensform und Versicherungen. Unter der Überschrift »persönliche Kompetenzen« finden sich sowohl der Business-Knigge als auch der richtige Umgang mit Stress.

Jörg Schneider als Starsprecher

Mit Jörg Schneider präsentiert die Gründermesse den Vortrag eines Trainers der Extraklasse. Verhandeln ist eine Kernkompetenz für alle, sagt er. Ob es um die Wahl eines Restaurants geht, die nächste Gehaltserhöhung oder auch den Preis für eine Leistung oder ein Produkt – »Sie bekommen nicht, was Sie verdienen, sondern was Sie verhandeln.« So lautet auch der Titel seines Vortrags.

Zum Abschluss der Veranstaltung geht im Rahmen der landesweiten Wettbewerbsreihe »Elevator Pitch BW« um 18 Uhr wieder der »Regional Cup Neckar-Alb« über die Bühne. Zehn Jungunternehmen aus der Region haben die Chance, eine Jury und das Publikum innerhalb von drei Minuten von ihrer Geschäftsidee zu überzeugen. Anmeldung und Vorausscheidung erfolgt online, Bewerbungsschluss und das Ende des Votings ist am 6. März um 16 Uhr. (GEA)

Weitere Informationen

Das könnte Sie auch interessieren

Internationaler Drogenring ausgehoben

Den Haag (dpa) - Europäische Ermittler haben einen... mehr»

Bosz setzt gegen VfB auf Philipp und Schürrle

Andre Schürrle (M) bildet gegen den VfB zusammen mit Maximilian Philipp und Andrej Jarmolenko ein Offensiv-Trio. Foto: Peter Steffen

Stuttgart (dpa) - BVB-Trainer Peter Bosz setzt geg... mehr»

BER-Eröffnungstermin soll nun im Dezember genannt werden

Der BER ist noch nicht ganz fertig. Foto: Bernd Settnik

Berlin (dpa) - Für den neuen Hauptstadtflughafen s... mehr»

Popp Feinkost ruft Salate zurück

Kaltenkirchen (dpa) - Die Firma Popp Feinkost GmbH... mehr»

Nächster BER-Eröffnungstermin wird im Dezember genannt

Berlin (dpa) - Für den neuen Hauptstadtflughafen s... mehr»

Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...


Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Aktion

Zeitungspaten gesucht

Zeitung lesen macht schlau! Setzen Sie sich als Zeitungspate dafür ein, dass alle Kinder und Jugendlichen einen kostenlosen Zugang zur Tageszeitung haben.
lesen »
Aktuelle Beilagen