GEA-Logo

29.05.2015

Pfullingen / Eningen / Lichtenstein

Kommt der zweite Bauabschnitt?

PFULLINGEN. Kommt der zweite Bauabschnitt für die Wilhelm-Hauff-Realschule (WHR), oder kommt er nicht? Die Antwort auf diese Frage interessiert derzeit nicht nur Rektor Jürgen Albrecht. Für ihn steht außer Frage, dass die WHR mit ihren fast 1 000 Schülern den geplanten Anbau mit acht Klassenzimmern dringend braucht.

Die zuständigen Stellen in der Stadtverwaltung und auch die Mitglieder des Gemeinderats treibt der Ausblick in die Zukunft der Pfullinger Schulen ebenfalls um: Welche Entwicklungen müssen bedacht... - mehr...

Wilhelm-Hauff-Realschule: Kommt der zweite Anbau?

PFULLINGEN. Kommt der zweite Bauabschnitt für die Wilhelm-Hauff-Realschule (WHR) oder kommt er nicht? Die Antwort auf diese Frage interessiert derzeit nicht nur Rektor Jürgen Albrecht. Für ihn steht es außer Frage, dass die WHR mit ihren rund 1 000 Schülern den geplanten Anbau mit acht Klassenzimmern dringend braucht. Die zuständigen Stellen in der Stadtverwaltung und die Ratsmitglieder treibt der Ausblick in die Zukunft der Pfullinger Schulen ebenfalls um: Welche Entwicklungen müssen bedacht werden, um die richtige Entscheidung zu treffen?

Gymnasium, Realschule, Werkrealschule, drei Grundschulen, eine Förderschule: Pfullingen kann ? außer der Gemeinschaftsschule ? alle Schularten bieten und ist vielleicht nicht zuletzt deshalb als... - mehr...

Seit 65 Jahren verheiratet: Einem Suchdienst sei Dank

PFULLINGEN. »Ich hab? so viel erlebt, ich könnte ein Buch schreiben«, sagt Werner Hermann. Als er seine Ehefrau Hedwig 1943 kennenlernte, da malten sich die beiden damals 17-Jährigen eine gemeinsame Zukunft in ihrer schlesischen Heimat aus. Es kam ihnen einiges dazwischen.

Geheiratet haben sie schließlich 1950 in Pfullingen. Und hier feiern sie am Wochenende auch ihre eiserne Hochzeit. Gestern hat ihnen Bürgermeister Michael Schrenk anlässlich ihres Ehrentages die... - mehr...

Das Einleben erleichtern

PFULLINGEN. Die Stimmung ist offen und herzlich: Weitgehend unbemerkt von der Öffentlichkeit gibt es in Pfullingen seit einiger Zeit ein Asylcafé.

Etliche Helfer des Asyl-Arbeitskreises engagieren sich, geben Rat und Zuwendung. Jeden Dienstag von 15.30 bis 17.30 Uhr stehen für die in der Echazstadt gelandeten Flüchtlinge die Türen der... - mehr...

Nur drei Bewerber auf das Amt des Bürgermeisters

ENINGEN. Drei Kandidaten bewerben sich ums Amt des Bürgermeisters im Eninger Rathaus. Als Hauptamtschef Albrecht Fausel gestern um 18 Uhr nochmals zum Zeitpunkt des offiziellen Bewerbungsschlussses den Briefkasten kontrollierte, war keine weitere Bewerbung eingegangen.

Wenn heute Abend dann um 18 Uhr der Wahlausschuss des Gemeinderats keine Hinderungsgründe bei den Kandidaten findet und es beschließt, dürfen sich der derzeitige Amtsinhaber, Bürgermeister Alexander... - mehr...

Zwei alte Lichtensteiner Gemeinderäte packen aus

LICHTENSTEIN. Vor 40 Jahren waren Alfons Reiske und Werner Vöhringer beide 24 Jahre alt. Reiske war damals schon lang SPD-Mitglied und Vorsitzender des Ortsverbands Unterhausen, Vöhringer engagierte sich in der Jungen Union. Beide wollten etwas bewegen für ihren Ort, der sich 1975 in eine Gemeinde mit mehreren Ortsteilen verwandelt hatte. Beide kandidierten für den damals neuen Lichtensteiner Gemeinderat und wurden gewählt. Heute sind die gestandenen Kommunalpolitiker beide 64 Jahre alt und immer noch Mitglieder des Lichtensteiner Rats. 40 Jahre nach der Gemeindereform blicken sie zurück auf eine wechselvolle lokale Geschichte.

Holzelfingen auf der Alb, Unterhausen und Honau im Tal ? das waren 1975 nicht die besten Voraussetzungen, um aus den drei Dörfern eine Gesamtgemeinde zu formen. Sind die Orte inzwischen... - mehr...

Damit jeder mitreden kann

PFULLINGEN. Vor zweieinhalb Jahren war die Mehrheit der Pfullinger Ratsmitglieder sich noch einig, dass es nicht angehen könne, offizielle Unterlagen für die Sitzungen des Gemeinderats den Bürgern online zugänglich zu machen. Jetzt war von den seinerzeit geäußerten Bedenken nichts mehr zu hören: Einstimmig beschloss das Gremium, eine elektronisch gestützte Ratsinformation in Pfullingen einzuführen. Diese beinhaltet auch, dass die Ratsdrucksachen rechtzeitig vor einer öffentlichen Sitzung auf der Homepage der Stadt aufzurufen und herunterzuladen sind. Das heißt, jeder Bürger, den es interessiert, kann sich einen Einblick verschaffen.

Denn genau das war Sinn und Zweck des Vorschlags, den Martin Schindler von der Stadtverwaltung vorstellte. »Ziel ist es, die Bürger frühzeitig und möglichst umfassend über die zu thematisierenden... - mehr...


Weitere Ressorts:

Region Reutlingen Über die Alb Tübingen [Pfullingen, Eningen, Lichtenstein] Wirtschaft Politik Sport

© Reutlinger General-Anzeiger

gea@gea.de Impressum