Wirtschaft
Börsen

Dax bröckelt ab nach Überwindung der 12 000-Punkte-Marke

Börse Frankfurt

Frankfurt/Main (dpa) - Die deutlichen Vortagesgewinne am deutschen Aktienmarkt haben die Anleger auch am Mittwoch in Kauflaune versetzt.

Ein Händler geht über das Parkett in der Börse in Frankfurt am Main und spiegelt sich dabei in einem Logo des Deutschen Aktienindexes (DAX). Foto: Fredrik von Erichsen
Ein Händler geht über das Parkett in der Börse in Frankfurt am Main und spiegelt sich dabei in einem Logo des Deutschen Aktienindexes (DAX). Foto: Fredrik von Erichsen
Der Dax überwand im frühen Handel erstmals seit April 2015 wieder die vielbeachtete Marke von 12 000 Punkten, bröckelte in der Folgezeit aber wieder ab. Zuletzt notierte er 0,10 Prozent höher bei 11 979,29 Zählern. Sollte sich der Dax nachhaltig über 12 000 Punkten halten können, «besteht eine gute Chance für eine Fortsetzung der Rally zunächst bis zum Allzeithoch bei 12 390 Punkten», kommentierte Marktanalyst Milan Cutkovic vom Brokerhaus AxiTrader.

Der MDax, der die Aktien mittelgroßer Unternehmen repräsentiert, sank zur Wochenmitte um 0,05 Prozent auf 23 624,97 Punkte. Kurz nach Eröffnung hatte er mit 23 695 Zählern ein weiteres Rekordhoch erreicht. Der Technologiewerte-Index TecDax gewann zuletzt 0,51 Prozent auf 1929,42 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 büßte 0,12 Prozent auf 3335,31 Punkte ein.

Auf der Konjunkturseite richteten sich die Blicke am Mittwoch zunächst auf den Ifo-Geschäftsklimaindex. Obwohl sich die Stimmung in den deutschen Unternehmen im Februar überraschend verbessert hat, sorgte dies kaum für Bewegung am Aktienmarkt.

Gleiches gilt für die Inflation im Euroraum, die zum Jahresauftakt kräftig gestiegen ist. Am Nachmittag könnten aktuelle US-Immobiliendaten für frische Impulse sorgen. Am Abend folgt das Protokoll zur Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed.

Schaufenster der Wirtschaft

Aus den Registergerichten

Finden Sie hier die aktuellen Eintragungen der Registergerichte - online und direkt.
lesen »
Aktuelle Beilagen