Weltspiegel
Prozesse

Vater des Amokläufers will Zivilklage einreichen

Von Oliver Schmale, dpa

Weinsberg/Winnenden (dpa) - Der Vater des Amokläufers von Winnenden will gegen das Klinikum in Weinsberg juristisch vorgehen und Zivilklage einreichen.

Umriss des Amokläufers Tim K.
Umriss des Amokläufers Tim K. FOTO: dpa
Ziel sei es, dass die Haftpflichtversicherung der Klinik einen Teil der Schadenersatzforderungen übernehmen müsse, sagte Anwalt Erik Silcher am Montag der Nachrichtenagentur dpa. Es gehe um eine Summe von 8,8 Millionen Euro.

Er gehe davon aus, dass erkennbar gewesen sei, dass Tim K. gefährlich war, sagte Silcher. Wäre die Familie darauf hingewiesen worden, hätte der Amoklauf möglicherweise verhindert werden können. In der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie im Kreis Heilbronn war der Jugendliche wenige Monate vor der Bluttat untersucht worden. Dort war am Montag keiner der Verantwortlichen für eine Stellungnahme zu erreichen.

Silcher bestätigte Berichte des Südwestrundfunks und der «Heilbronner Stimme». Beim Landgericht Heilbronn seien ein Antrag auf Prozesskostenhilfe und ein Klageentwurf eingereicht worden, erklärte der Jurist. Silcher betonte aber, dass der Kläger das Geld nicht für sich wolle. Wenn er Geld zugesprochen bekomme, solle alles an die Geschädigten weitergereicht werden.

Die Schadenersatzforderungen der Hinterbliebenen und der Stadt Winnenden (Rems-Murr-Kreis) an den Vater von Tim K. belaufen sich inzwischen auf bis zu 18 Millionen Euro. Der Vater könne diese Summe nicht aufbringen, sagte Silcher weiter.

Der Mann habe auch nicht genügend Geld, um die Klage zu finanzieren. Der Anwalt schätzte die Höhe der Kosten auf 200 000 Euro. Deshalb sei auch der Antrag auf Prozesskostenhilfe eingereicht worden. Gleichzeitig habe er die Rechtsschutzversicherung des Vaters vor dem Stuttgarter Landgericht verklagt.

Tim K. hatte am 11. März 2009 in seiner früheren Realschule in Winnenden und auf der Flucht nach Wendlingen (Kreis Esslingen) 15 Menschen und sich selbst erschossen. Die Tatwaffe hatte sein Vater zuvor unverschlossen im Schlafzimmer aufbewahrt. Dafür war er in einem ersten Verfahren wegen fahrlässiger Tötung in 15 Fällen zu einem Jahr und neun Monaten auf Bewährung verurteilt worden.

Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe kassierte den Schuldspruch aber wegen eines Verfahrensfehlers. Nun muss sich der Vater zum zweiten Mal vor Gericht verantworten. Dieser Prozess begann Mitte November.

Seite versenden
 

Das könnte Sie auch interessieren
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Computer

Google verdient Milliarden aber bleibt unter den Erwartungen

Das Logo des Internet Konzerns Google auf dem Google Campus im Silicon Valley. Foto: Ole Spata/Illustration
Bei Google sprudeln die Gewinne: 4,8 Milliarden Dollar (4,2 Mrd. Euro) verdiente der Internetkonzern im vierten Quartal. Das war ein Plus von 41 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.
lesen »

Jäger sind ohne Nachwuchsprobleme

In Deutschland ist die Zahl der Jäger seit der Wiedervereinigung immer größer geworden. Unter den Jägern sind zunehmend auch Frauen. Foto: Caroline Seidel

Dortmund (dpa) - Deutschlands Jäger haben keine Na... mehr»

Gysi: Abwenden Griechenlands von Eurogruppe wird Nachahmer finden

Berlin (dpa) - Durch den Regierungswechsel in Grie... mehr»

Murray sieht Djokovic als Favoriten

Andy Murray sieht sich im Finale als Außenseiter. Foto: Made Nagi

Melbourne (dpa) - Andy Murray sieht sich im Austra... mehr»

Wuppertal: Mann schießt auf Polizisten und tötet sich selbst

Polizisten untersuchen den Tatort in Wuppertal. Foto: Holger Battefeld

Wuppertal (dpa) - Ein 44-Jähriger hat in Nordrhein... mehr»

Internationales Team untersucht Studenten-Massaker in Mexiko

Demonstranten fordern die Aufklärung des Verschwindens der 43 Studenten in Mexiko-Stadt. Foto: Sashenka Gutierrez

Washington (dpa) - Ein internationales Experten-Te... mehr»

Verkehr

Viel Schnee: Stromausfall und Unfälle vor allem im Südwesten

Schnee bedeckt in der Nacht in Berlin Karlshorst parkende Autos und die Straßen. Foto: Jens Kalaene
Starker Schneefall hat am Freitagmorgen vor allem im Südwesten Deutschlands zu gefährlich glatten Straßen und in einigen Orten auch zu Stromausfällen geführt.
lesen »
Steuern

Steuereinnahmen auch 2014 auf Rekordniveau

Der Fiskus profitiert von der guten Beschäftigungslage und mehr Privatkonsum. Foto: Tobias Hase/Illustration
Der Staat hat im vergangenen Jahr so viele Steuern eingenommen wie nie zuvor. Bund und Länder verbuchten 2014 ein Aufkommen (ohne reine Gemeindesteuern) von gut 593 Milliarden Euro.
lesen »
Medien

Aurelio fliegt aus dem RTL-Dschungelcamp

Auf der Zielgeraden kam das Aus: Aurelio Savina muss das Dschungelcamp verlassen. Foto: Uwe Geisler
Aurelio Savina ist aus der Fernsehshow «Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!» geflogen. Der frühere Kandidat der Flirtshow «Die Bachelorette» bekam am Donnerstagabend die wenigsten Stimmen vom RTL-Publikum.
lesen »