Weltspiegel
Land

So gefährlich ist die Hitze für uns

Freiburg (dpa/lsw) - Die Hitze hat den Südwesten fest im Griff: Meteorologen rechnen in dieser Woche mit den heißesten Tagen des bisherigen Jahres. Dadurch steigt das Risiko von Waldbränden. In Gefahr ist auch die menschliche Gesundheit.

FOTO: dpa
Nach einem deutlichen Anstieg der Temperaturen im Südwesten warnen Experten des Deutschen Wetterdienstes (DWD) vor körperlichen Aktivitäten im Freien. Sommerliche Hitze belaste den Organismus, sagte ein Sprecher des in Freiburg ansässigen Zentrums für Medizin-Meteorologische Forschung am Montag der Deutschen Presse-Agentur. Vor allem Senioren und Menschen mit Vorerkrankungen sollten vorsichtig sein. Die Experten raten, bei Hitze viel Wasser zu trinken und sich nur im Schatten oder in Gebäuden aufzuhalten. Auf Sport oder andere körperliche Betätigung im Freien sollte zumindest tagsüber verzichtet werden.

Wetterexperten des DWD rechnen in dieser Woche im Südwesten mit den heißesten Tagen des bisherigen Jahres. Am Oberrhein wurden demnach am Montag bis zu 33 Grad erwartet. Am 15. Juni lag Emmendingen mit dem bisherigen Höchstwert ein Grad darunter. Am Dienstag steigt das Thermometer laut DWD sogar auf bis zu 35 Grad. Es kann zudem tropische Nächte geben. Das bedeutet: Die Temperaturen sinken dann auch nachts nicht unter 20 Grad.

Die Hitze könne unter anderem zu Herz-Kreislauf-Beschwerden, Migräne, Krampfanfällen sowie Rheuma-Erkrankungen führen, warnte das Zentrum für Medizin-Meteorologische Forschung. Die Einrichtung untersucht die Auswirkungen des Wetters auf den menschlichen Körper. Der sei damit beschäftigt, sich mit den hohen Temperaturen zu arrangieren. Zusätzliche Belastungen seien daher gefährlich.

Wichtig sei auch die passende Ernährung. Schwer verdauliche Speisen sollten gemieden werden. Zudem brauche der Körper viel Flüssigkeit. Alkohol sei bei Hitze tabu. Erhöhte Vorsicht ist demnach auch im Straßenverkehr gefragt: Weil die Konzentrations- und Reaktionsfähigkeit bei Hitze eingeschränkt sei, steige die Unfallgefahr.

Baden-Württembergers Forstminister Peter Hauk (CDU) warnte indes vor einer steigenden Gefahr von Waldbränden. «Die sommerlichen Temperaturen und der fehlende Regen lassen die Gefahr von Waldbränden derzeit landesweit nach oben schnellen», sagte er am Montag in Stuttgart. «Eine weggeworfene Zigarettenkippe oder ein unbeaufsichtigtes Grillfeuer können verheerende Folgen haben.»

Der Minister rief Waldbesucher auf, vorsichtig zu sein und sich an Regeln zu halten. So herrsche im Sommer im Wald ein generelles Rauchverbot, das auch an Grillstellen oder an Waldparkplätzen gelte. Auch sei das Grillen nur an offiziellen und fest eingerichteten Feuerstellen an Grillplätzen erlaubt. Mitgebrachte Grills dürften im Wald nicht betrieben werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Die GEA-Kampagne

200 Jahre Fahrrad

Geschichten, Messe, Touren, Gewinnspiel: Der 200. Geburtstag des Fahrrads wird  gefeiert, und der GEA ist mit einer großen Kampagne dabei
Geschichten, Touren, Hintergründe: Der 200. Geburtstag des Fahrrads wird gefeiert, und der GEA ist mit einer großen Kampagne dabei.
lesen » www.gea.de/fahrrad
Geschichte

Porsche: Gute Geschäfte unterm Hakenkreuz

Adolf Hitler begutachtet auf der Rückbank sitzend den ersten Wagen vom Typ Käfer, der 1936 bei der «Gesellschaft zur Vorbereitung des deutschen Volkswagens» in Stuttgart nach den Entwürfen des Automobilkonstrukteurs Ferdinand Porsche (M, ohne Kopfbedeckung) gebaut wurde (undatiertes Archivfoto).
Porsche? Steht heutzutage für PS-starke Boliden und große Geländewagen. Doch die Anfänge der Firma sahen ganz anders aus - Firmengründer Ferdinand Porsche entwickelte auch Kübelwagen, Panzer und anderes Militärgefährt für die Nazis.
lesen »
Leute

13-jährige Reutlingerin ist deutsche Hip-Hop-Meisterin

13 Jahre jung und schon Hip-Hop-Meisterin: Die Reutlingerin Laetitia Saran-Hafner ist mit Rhythmusgefühl und tänzerischem Talent  auf der Erfolgsspur unterwegs. Foto: hustlebush
Vor zwei Jahren bei einem Familienurlaub in der Türkei fing Laetitia Saran-Hafners Begeisterung für das Hip-Hop-Tanzen an. Sie nahm an einem Workshop des renommierten Tänzers »patroX« teil und fiel durch ihr Talent und Rhythmusgefühl auf.
lesen »

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Mats Hummels traf ebenfalls per Kopf zum 3:0. Foto: Andreas Gebert

München (dpa) - Jupp Heynckes hat den FC Bayern Mü... mehr»

FC Bayern schlägt Celtic Glasgow in Champions League 3:0

München (dpa) - Der deutsche Fußball-Meister FC Ba... mehr»

Mann erschießt drei Menschen in USA - Großfahndung

Edgewood (dpa) - Ein Mann soll in einer Firma im U... mehr»

Kretschmer: Ein Wahlverlierer könnte Regierungschef werden

Michael Kretschmer soll es in Sachsen für die CDU richten. Foto: Monika Skolimowska

Dresden (dpa) - Wenn Michael Kretschmer neuer Regi... mehr»

Kiel und Flensburg scheitern im Achtelfinale des DHB-Pokals

Hannover-Burgdorf hat den THW Kiel aus dem Pokal-Wettbewerb geworfen. Foto: Silas Stein

Hannover (dpa) - Pokalsieger THW Kiel hat die Hoff... mehr»

Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...


Aktuelle Beilagen