Weltspiegel
Prozesse

Richter schlief vor Gericht ein: Urteil aufgehoben

KASSEL/STUTTGART. Ein ehrenamtlicher Richter nickt vor Gericht ein. Das hat nun Folgen für ein Urteil.

FOTO: dpa
Wegen eines schlafenden ehrenamtlichen Richters muss ein Rechtsstreit aus Baden-Württemberg neu verhandelt werden. Der Schöffe war mehrfach eingenickt und sei damit »geistig abwesend« gewesen, entschied das Bundessozialgericht in Kassel. Die Nordhessen hoben damit ein Urteil des Landessozialgerichts in Stuttgart auf. Das wird sich nun erneut mit dem Rechtsstreit um eine Rente wegen Erwerbsunfähigkeit befassen müssen, teilte das Bundessozialgericht am Freitag mit.

Ereignet hatte sich der Vorfall im Jahr 2016. Der ehrenamtliche Richter war zu der Verhandlung in Stuttgart laut Zeugen zu spät gekommen. Dann sei er »mit auf die Brust gesunkenem Haupt sofort eingeschlafen«. Die anderen Richter bemerkten dies und stießen ihn mit dem Fuß an – das habe nur kurz geholfen. Laut Kläger schlief der Richter fast eine halbe Stunde. Der Betroffene selbst gab an, er habe der Verhandlung »wie immer« folgen können.

Das Bundessozialgericht beschäftigte sich mit der Frage, ob der Richter wirklich geschlafen habe. Schließlich könne das Schließen der Augen und das Senken des Kopfes auf die Brust auch »geistige Entspannung oder besondere Konzentration« bedeuten, heißt es in der Begründung des Bundessozialgerichts. Doch aufgrund der Zeugenaussagen stehe fest, dass der Richter »zumindest für einen Teil der mündlichen Verhandlung geistig abwesend« war und sich keine eigene Meinung bilden konnte. Die Kasseler Richter ließen daher eine Revision wegen »nicht vorschriftsmäßiger Besetzung des Berufungsgerichts« zu.

Schlafende Richter waren vor deutschen Gerichten in den vergangenen Jahren zwar ab und an Thema, Verbände sehen darin aber nur kuriose Einzelfälle: »Das Problem tritt keineswegs häufiger auf«, sagte Michael Henn, Vizepräsident des Verbands Deutscher Anwälte. Der Fall spiegele »ganz sicher nicht die Normalität in deutschen Gerichtssälen« wider, erklärte Sven Rebehn, Bundesgeschäftsführer des Deutschen Richterbundes. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Aktuelle Beilagen
Die GEA-Kampagne

200 Jahre Fahrrad

Geschichten, Messe, Touren, Gewinnspiel: Der 200. Geburtstag des Fahrrads wird  gefeiert, und der GEA ist mit einer großen Kampagne dabei
Geschichten, Touren, Hintergründe: Der 200. Geburtstag des Fahrrads wird gefeiert, und der GEA ist mit einer großen Kampagne dabei.
lesen » www.gea.de/fahrrad
Erster Besuch

Trump sieht seltene Chance für Nahost-Frieden

Die Weltöffentlichkeit verfolgt jeden Schritt des innenpolitisch schwer angeschlagenen US-Präsidenten. Foto: Alex Brandon
US-Präsident Donald Trump sieht für den Nahen Osten die seltene Chance, Frieden und Stabilität in der ganzen Region zu erreichen. Nach seiner Ankunft in Israel sagte Trump heute: «Wir können das nur gemeinsam schaffen. Es gibt keinen anderen Weg.»
lesen »

Neue Studie: Wann fühlt sich ein Deutscher wohlhabend?

Ist man dann wohlhabend genug? Die Models Daniel, Scarlett und Daniel (v.l.) im Salon der 30 Meter langen Motoryacht Princess 30M, der größten und teuersten Yacht bei der Messe Boot 2017. Foto: Federico Gambarini

Berlin (dpa) - Zukunftsforscher Horst Opaschowski ... mehr»

Confed Cup als Testlauf mit vielen Fragezeichen

WM-Botschafterin Victoria Lopyreva steht bei der Auslosung für den Confed Cup auf der Bühne in Kasan. Foto: Christian Charisius

St. Petersburg (dpa) - Mit einer gelungenen Genera... mehr»

Relegations-Dramen: Last-Minute-Tor und Leuchtraketen

Relegation 2011/12: Fans stürmen kurz vor Ende der Begegnung zwischen Fortuna Düsseldorf und Hertha BSC das Spielfeld der Esprit-Arena. Foto: Anke Hesse

Berlin (dpa) - Der VfL Wolfsburg will den Absturz ... mehr»

Sprecher: Ariana Grande nach Explosion «okay»

Manchester (dpa) - Die amerikanische Popsängerin A... mehr»

Prozess gegen frühere südkoreanische Präsidentin beginnt

Seoul (dpa) - Mehr als zwei Monate nach ihrer Entm... mehr»

Soziales

Zahl der von Hartz IV abhängigen Kinder steigt

Für Linksfraktionschef Bartsch ist die gestiegene Zahl von Kindern in Hartz IV «ein Armutszeugnis für die große Koalition.» Foto: Peter Kneffel
Die Zahl der Kinder mit Hartz IV ist bis vergangenen Dezember auf rund 1,6 Millionen gestiegen. Ein Jahr zuvor waren es erst rund 1,54 Millionen. Im Dezember 2013 lag die Zahl noch unter 1,5 Millionen.
lesen »
Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...