Weltspiegel
Verkehr

Massenkarambolage nahe Ulm: Drei Tote

Von Marco Krefting, dpa

Ulm (dpa) - Bei einer Massenkarambolage südlich von Ulm sind in der Silvesternacht drei Menschen ums Leben gekommen. Außerdem wurden drei Menschen schwer und zehn weitere leicht verletzt, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Nach einer Massenkarambolage bei Ulm sperrte die Polizei die Bundesstraße in beide Richtungen. Foto: Felix Kästle
Nach einer Massenkarambolage bei Ulm sperrte die Polizei die Bundesstraße in beide Richtungen. Foto: Felix Kästle
Zwölf Autos seien gegen 1.15 Uhr auf der Bundesstraße 30 bei Ulm-Donaustetten ineinander gefahren.

«Es sieht so aus, als seien alle in dieselbe Richtung gefahren», sagte ein Polizeisprecher. Ein Geisterfahrer könne höchstwahrscheinlich ausgeschlossen werden, zumal es keine entsprechende Warnmeldung gegeben habe. «Vermutlich hat jemand gebremst, und dann gab es eine Kettenreaktion.»

Zwei 80 Jahre alte Eheleute aus Ulm und ein 20-Jähriger aus dem Kreis Biberach starben noch am Unglücksort. Das Paar saß dem Sprecher zufolge in einem anderen Auto als der 20-Jährige. Dessen Wagen soll ausgebrannt sein. Die Leichen lagen mehrere Dutzend Meter von den Wracks entfernt auf der Fahrbahn.

Der Rettungsdienst brachte die drei Schwerverletzten in eine Klinik: Eine 18-Jährige sowie ein 31-jähriger Autofahrer und dessen 29-jähriger Beifahrer stammen aus dem Kreis Biberach. 13 weitere Menschen kamen mit einem Bus der Feuerwehr in Krankenhäuser. Zehn von ihnen hatten tatsächlich leichte Verletzungen erlitten, drei erwiesen sich als unverletzt, berichtete die Polizei.

Der genaue Unfallhergang sei bislang unklar, sagte der Sprecher. Die Polizei habe einen Gutachter eingeschaltet, um das genaue Geschehen zu ermitteln. Ein Hubschrauber machte Luftaufnahmen. Offen war zunächst, welche Rolle der Nebel bei dem Crash spielte. Spekulationen gab es zudem über zu hohe Geschwindigkeiten.

Den Rettungskräften bot sich ein schreckliches Bild. Die Autos waren rechts und links der vierspurig ausgebauten Straße in die Leitplanken gerast. An einigen Wracks waren die Hecks oder Seiten aufgerissen. Autoteile lagen über mehrere hundert Meter verteilt herum. Noch in der Nacht begannen die Ermittler damit, Spuren zu suchen und zu sichern. Die Feuerwehr baute an der Unfallstelle ein Notfallzelt auf, in dem Betroffene versorgt und betreut wurden. Dabei unterstützen Notfallseelsorger die Einsatzkräfte. Die Beamten stoppten den Verkehr auf der B30 nach dem Unfall in beiden Richtungen.

Das könnte Sie auch interessieren
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Gesellschaft

Dresden soll Deutschlands frauenfreundlichste Stadt sein

Der Osten liegt in puncto Frauenfreundlichkeit vorn. Foto: Sebastian Kahnert/Archiv
Dresden ist laut «Focus» die frauenfreundlichste Stadt Deutschlands. Nirgendwo sonst finden sie ein besseres Verhältnis von Gleichstellung und Lebensqualität als in der sächsischen Landeshauptstadt, wie ein Ranking des Magazins ergab.
lesen »
INTERVIEW

Aleksandar Stevic: »Will diese Jungs weiterentwickeln«

Kämpft stets an der Seitenlinie mit: Neuhausens Trainer Aleksandar Stevic.  FOTO: EIBNER
Vor dem letzten Heimspiel am heutigen Freitag (20 Uhr, Hofbühlhalle) hat der Handball-Zweitligist TV Neuhausen große Personalprobleme. Was Trainer Aleksandar Stevic zu sagen hat.
lesen »

Sorgen statt Fahrspaß: F1 diskutiert Gullideckel-Flug

Fernando Alonso fordert den Schutz für die Fahrer ein. Foto: Srdjan Suki

Monte Carlo (dpa) - Die Liebe zum gefährlichen Str... mehr»

Doping: 23 Sportler von London 2012 positiv getestet

Das IOC ließ Proben von 2012 nachkontrollieren. Foto: Locog/Handout

Lausanne (dpa) - 70 Tage vor den Sommerspielen in ... mehr»

Fünf deutsche Touristen sterben bei Boots- und Badeunfällen

Das Ausflugsboot war kurz vor der Rückkehr zur Insel Koh Samui gekentert. Foto: Stringer

Jerusalem/Victoria/Bangkok (dpa) - Fünf Deutsche s... mehr»

Schlecker-Insolvenzverwalter fordert Geld von Lieferanten

Schlecker hatte im Januar 2012 Insolvenz angemeldet. Etwa 25 000 Menschen verloren ihren Job. Foto: Marijan Murat

Stuttgart (dpa) - Jahrelang soll die frühere Droge... mehr»

Meilensteine in Barack Obamas Amtszeit

Ein stiller Moment: Barack Obama begutachtet seine Nobel-Medaille. Foto: Pete Souza/Archiv

Hiroshima (dpa) - Seit Januar 2009 ist Barack Obam... mehr»

Insolvenzverwalter

Schlecker-Pleite: Schaden-Ersatz von Lieferanten?

Foto: Hendrik Schmidt
Jahrelang soll die frühere Drogeriemarktkette Schlecker zu viel für Süßwaren, Waschmittel und Drogerieartikel bezahlt haben - nun geht der Insolvenzverwalter gegen ehemalige Handelspartner des Konzerns vor.
lesen »
Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...


Land

Handel fordert strengere Verfolgung von Ladendieben

Schwupps verschwindet der Nagellack in der Hosentasche. Ladendiebstahl ist für den Einzelhandel ein großes Problem.
Der Einzelhandelsverband im Südwesten spricht sich für eine strengere Ahndung von Ladendieben aus. «Die Bagatellgrenzen müssen runtergeschraubt werden», sagte die Geschäftsführerin des Verbands, Sabine Hagmann.
lesen »