Weltspiegel
Verkehr

Massenkarambolage nahe Ulm: Drei Tote

Von Marco Krefting, dpa

Ulm (dpa) - Bei einer Massenkarambolage südlich von Ulm sind in der Silvesternacht drei Menschen ums Leben gekommen. Außerdem wurden drei Menschen schwer und zehn weitere leicht verletzt, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Nach einer Massenkarambolage bei Ulm sperrte die Polizei die Bundesstraße in beide Richtungen. Foto: Felix Kästle
Nach einer Massenkarambolage bei Ulm sperrte die Polizei die Bundesstraße in beide Richtungen. Foto: Felix Kästle
Zwölf Autos seien gegen 1.15 Uhr auf der Bundesstraße 30 bei Ulm-Donaustetten ineinander gefahren.

«Es sieht so aus, als seien alle in dieselbe Richtung gefahren», sagte ein Polizeisprecher. Ein Geisterfahrer könne höchstwahrscheinlich ausgeschlossen werden, zumal es keine entsprechende Warnmeldung gegeben habe. «Vermutlich hat jemand gebremst, und dann gab es eine Kettenreaktion.»

Zwei 80 Jahre alte Eheleute aus Ulm und ein 20-Jähriger aus dem Kreis Biberach starben noch am Unglücksort. Das Paar saß dem Sprecher zufolge in einem anderen Auto als der 20-Jährige. Dessen Wagen soll ausgebrannt sein. Die Leichen lagen mehrere Dutzend Meter von den Wracks entfernt auf der Fahrbahn.

Der Rettungsdienst brachte die drei Schwerverletzten in eine Klinik: Eine 18-Jährige sowie ein 31-jähriger Autofahrer und dessen 29-jähriger Beifahrer stammen aus dem Kreis Biberach. 13 weitere Menschen kamen mit einem Bus der Feuerwehr in Krankenhäuser. Zehn von ihnen hatten tatsächlich leichte Verletzungen erlitten, drei erwiesen sich als unverletzt, berichtete die Polizei.

Der genaue Unfallhergang sei bislang unklar, sagte der Sprecher. Die Polizei habe einen Gutachter eingeschaltet, um das genaue Geschehen zu ermitteln. Ein Hubschrauber machte Luftaufnahmen. Offen war zunächst, welche Rolle der Nebel bei dem Crash spielte. Spekulationen gab es zudem über zu hohe Geschwindigkeiten.

Den Rettungskräften bot sich ein schreckliches Bild. Die Autos waren rechts und links der vierspurig ausgebauten Straße in die Leitplanken gerast. An einigen Wracks waren die Hecks oder Seiten aufgerissen. Autoteile lagen über mehrere hundert Meter verteilt herum. Noch in der Nacht begannen die Ermittler damit, Spuren zu suchen und zu sichern. Die Feuerwehr baute an der Unfallstelle ein Notfallzelt auf, in dem Betroffene versorgt und betreut wurden. Dabei unterstützen Notfallseelsorger die Einsatzkräfte. Die Beamten stoppten den Verkehr auf der B30 nach dem Unfall in beiden Richtungen.

Das könnte Sie auch interessieren
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Landgericht Tübingen

Drogendealer verurteilt: Hoch konspiratives Verhalten

Aus Hanf-Pflanzen können Haschisch und Marihuana gewonnen werden.
Sich ein Bild von den Angeklagten zu machen, sei dem Gericht »besonders schwer gefallen«, meinte Richter Ulrich Polachowski bei der Urteilverkündung im Tübinger Landgericht. Zu oft hätten die drei Männer aus Mössingen und Bodelshausen, die sich wegen unerlaubten Drogenhandels verantworten mussten, ihr Aussageverhalten geändert. Das Gericht sei fast daran verzweifelt.
lesen »
Versicherungen

Talanx beerdigt klassische Lebensversicherung

Angesichts anhaltend niedriger Zinsen ist das Geschäft mit Lebensversicherungen nicht mehr ertragsreich. Talanx steigt nun aus und setzt auf neue Produkte. Foto: Holger Hollemann
Der Versicherungskonzern Talanx steigt angesichts anhaltender Niedrigzinsen aus dem Geschäft mit klassischen Lebensversicherungen in Deutschland aus. Ab Ende 2016 will das Unternehmen für alle seine deutschen Marken nur noch neuartige Lebens- und Rentenversicherungen ohne Garantiezins anbieten.
lesen »

Bestseller-Autorin Dörte Hansen surft die Welle

Dörte Hansen in der Nähe von Stade im Alten Land in einer Apfelplantage. Foto: Axel Heimken

Hamburg (dpa) - Dörte Hansen kann es immer noch ni... mehr»

WHO-Agentur: Glyphosat ist wahrscheinlich krebserregend

Sprüheinsatz auf dem Feld: Das weit verbreitete Unkrautbekämpfungsmittel Glyphosat ist nach Einschätzung von Forschern wahrscheinlich krebserregend. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/Archiv

Lyon (dpa) - Das weit verbreitete Unkrautbekämpfun... mehr»

Armee: Vier Tote bei Gefechten zwischen türkischem Militär und PKK

Istanbul (dpa) - Bei Gefechten zwischen dem türkis... mehr»

Wut

Ai Weiwei auf dem Weg nach München - Auch Berlin geplant

Peking (dpa) - Auf seiner ersten Auslandsreise sei... mehr»

Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...


Kreis Lörrach

Asylbewerber erhalten Prämien bei freiwilliger Rückkehr

Nach einem deutlichen Anstieg der Asylanträge will der südbadische Landkreis Lörrach Asylbewerber mit finanziellen Anreizen zur freiwilligen Rückkehr bewegen.
lesen »
Katastrophe

UN-Aufklärung von MH17-Abschuss scheitert an Russlands Veto

Brennende Wrackteile der abgeschossenen Boeing in der Ostukraine. Foto: Alyona Zykina/Archiv
Russland hat eine Verfolgung der Schuldigen der MH17-Katastrophe durch ein UN-Tribunal verhindert. Als einziger stimmte Moskaus UN-Botschafter Witali Tschurkin im Sicherheitsrat in New York gegen eine Resolution, die den Abschuss der zivilen Flugzeugs über der Ostukraine aufklären sollte.
lesen »
Verbraucherschutz

Mindesthaltbarkeit auch für Elektrogeräte

Grad gekauft, schnell kaputt: Besitzen manche Elektrogeräte ein eingebautes Verfallsdatum? Handfeste Beweise gibt es nicht, doch warum auch immer: Der zunehmende vorzeitige Ausfall von Konsumgütern ist »ein echtes Ärgernis für die Verbraucher«, sagt Prof. Dr. Tobias Brönneke, Mitglied der Verbraucherkommission Baden-Württemberg.
lesen »