Weltspiegel
Verkehr

Massenkarambolage nahe Ulm: Drei Tote

Von Marco Krefting, dpa

Ulm (dpa) - Bei einer Massenkarambolage südlich von Ulm sind in der Silvesternacht drei Menschen ums Leben gekommen. Außerdem wurden drei Menschen schwer und zehn weitere leicht verletzt, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Nach einer Massenkarambolage bei Ulm sperrte die Polizei die Bundesstraße in beide Richtungen. Foto: Felix Kästle
Nach einer Massenkarambolage bei Ulm sperrte die Polizei die Bundesstraße in beide Richtungen. Foto: Felix Kästle
Zwölf Autos seien gegen 1.15 Uhr auf der Bundesstraße 30 bei Ulm-Donaustetten ineinander gefahren.

«Es sieht so aus, als seien alle in dieselbe Richtung gefahren», sagte ein Polizeisprecher. Ein Geisterfahrer könne höchstwahrscheinlich ausgeschlossen werden, zumal es keine entsprechende Warnmeldung gegeben habe. «Vermutlich hat jemand gebremst, und dann gab es eine Kettenreaktion.»

Zwei 80 Jahre alte Eheleute aus Ulm und ein 20-Jähriger aus dem Kreis Biberach starben noch am Unglücksort. Das Paar saß dem Sprecher zufolge in einem anderen Auto als der 20-Jährige. Dessen Wagen soll ausgebrannt sein. Die Leichen lagen mehrere Dutzend Meter von den Wracks entfernt auf der Fahrbahn.

Der Rettungsdienst brachte die drei Schwerverletzten in eine Klinik: Eine 18-Jährige sowie ein 31-jähriger Autofahrer und dessen 29-jähriger Beifahrer stammen aus dem Kreis Biberach. 13 weitere Menschen kamen mit einem Bus der Feuerwehr in Krankenhäuser. Zehn von ihnen hatten tatsächlich leichte Verletzungen erlitten, drei erwiesen sich als unverletzt, berichtete die Polizei.

Der genaue Unfallhergang sei bislang unklar, sagte der Sprecher. Die Polizei habe einen Gutachter eingeschaltet, um das genaue Geschehen zu ermitteln. Ein Hubschrauber machte Luftaufnahmen. Offen war zunächst, welche Rolle der Nebel bei dem Crash spielte. Spekulationen gab es zudem über zu hohe Geschwindigkeiten.

Den Rettungskräften bot sich ein schreckliches Bild. Die Autos waren rechts und links der vierspurig ausgebauten Straße in die Leitplanken gerast. An einigen Wracks waren die Hecks oder Seiten aufgerissen. Autoteile lagen über mehrere hundert Meter verteilt herum. Noch in der Nacht begannen die Ermittler damit, Spuren zu suchen und zu sichern. Die Feuerwehr baute an der Unfallstelle ein Notfallzelt auf, in dem Betroffene versorgt und betreut wurden. Dabei unterstützen Notfallseelsorger die Einsatzkräfte. Die Beamten stoppten den Verkehr auf der B30 nach dem Unfall in beiden Richtungen.

Seite versenden
 

Das könnte Sie auch interessieren
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Europa

EU-Parlament fordert bis 2019 radikal weniger Plastiktüten

Den EU-Politikern ein Dorn im Auge - die leichten Plastiktüten, die am häufigsten genutzt werden, sollen verschwinden. Foto: Patrick Pleul
Bis 2019 sollen die Bürger in der Europäischen Gemeinschaft beispielsweise 80 Prozent weniger der ganz leichten Plastiktüten verwenden.
lesen »
Land

200 Interessenten für neue Ganztagsgrundschule

Ganztagsschule ist viel mehr als Unterricht. Entsprechend vielfältig müssen die Angebote sein. FOTO: DPA
Nach mehr als 40 Jahren wird die Ganztagsschule im Südwesten vom Schulversuch zur Regelschule. Etliche Kommunen stehen schon in den Startlöchern.
lesen »

Studie zu Vergewaltigungen sieht Chance auf Verurteilung gesunken

Hannover (dpa) - In Deutschland ist die Wahrschein... mehr»

BER-Eröffnung laut Burkert vielleicht erst nach 2017

Berlin (dpa) - Der Vorsitzende des Verkehrsausschu... mehr»

USA stimmen Nato-Maßnahmen im Osten «voll und ganz» zu

Washington (dpa) - Die USA stehen «voll und ganz» ... mehr»

Nach Fährunglück in Südkorea wird Suche nach Vermissten fortgesetzt

Seoul (dpa) - Einen Tag nach dem Untergang einer F... mehr»

Spider-Man gegen Electro

In einem neuen Kinofilm hat es Spider-Man mit der Maschine Electro zu tun. Foto: epa

Er wurde von einer besonderen Spinne gebissen. Sei... mehr»

Handel

Gruppe um Lidl und Kaufland baut Spitzenposition aus

Lidl ist hierzulande mit 3300 Filialen vertreten, Kaufland hat 635 Niederlassungen. Foto: Jens Kalaene/Archiv
Der Umsatz legte im vergangenen Geschäftsjahr um zehn Prozent auf 74 Milliarden Euro zu, wie das Unternehmen in Neckarsulm mitteilte.
lesen »
Land

Bischof July verteidigt das Tanzverbot an Karfreitag

Landesbischof Frank Otfried July
»Der Mensch braucht solche Tage, die aus der Reihe tanzen, und sei es dadurch, dass an ihnen unter anderem nicht getanzt wird«, schrieb July in seiner Botschaft zum Karfreitag.
lesen »
Bundesamt warnt

Heartbleed-Lücke noch nicht überall geschlossen

Die Heartbleed-Lücke war vor gut einer Woche bekannt geworden. Sie hatte unter Sicherheitsexperten für Aufruhr gesorgt. Foto: http://heartbleed.com
Einige Internetdienste haben die gravierende Sicherheitslücke «Heartbleed» auch nach einer Woche noch nicht geschlossen.
lesen »
Südkorea

Fähre sinkt vor der Küste: Fast 300 Vermisste

Die Fähre «Sewol» ist vor Südkorea  untergegangen. Foto: epa/Yonhap
Eine Fähre mit mehr als 450 Menschen an Bord ist vor der Küste Südkoreas gesunken. Fast 300 Menschen wurden noch vermisst - darunter viele Schüler. Die Rettungskräfte rechneten kaum noch mit Überlebenden.
lesen »
Luftverkehr

Wieder Panne bei der U-Boot-Suche nach MH370

Das Bluefin-21 kann nur bis 4500 Meter Tiefe sicher tauchen. Foto: Leut Kelli Lunt
Neue Panne beim Einsatz des unbemannten U-Boots zur Suche nach dem MH370-Wrack: Das Unterwasserfahrzeug Bluefin-21 war gezwungen, aufzutauchen, um ein technisches Problem zu lösen.
lesen »
Leute

Das verlorene Lächeln: Victoria Beckham wird 40

David und Victoria Beckham 2008 in Los Angeles. Foto: Paul Buck
Nicht, dass sie nichts zu lachen hätte: Das Leben von Victoria Beckham - ehemaliges Spice Girl, ehemalige Spielerfrau und aktuelle Modedesignerin - könnte zu ihrem 40. Geburtstag an diesem Donnerstag glamouröser kaum sein.
lesen »