Weltspiegel
Unglück

Mann stirbt nach Unfall mit Modellflugzeug in Stuttgart

STUTTGART. Ein außer Kontrolle geratener Modellsegler hat einen 53 Jahre alten Mann in Stuttgart das Leben gekostet. Der Flieger hatte den Mann am Sonntag mit voller Wucht am Kopf getroffen, der 53-Jährige erlag im Krankenhaus seinen Verletzungen. Die Polizei ermittelt nun wegen fahrlässiger Tötung, wie ein Sprecher am Montag sagte.

FOTO: dpa
Die Ermittler gehen derzeit davon aus, dass eine starke Windböe dafür gesorgt hatte, dass ein 45 Jahre alter Mann das Modellflugzeug nicht mehr steuern konnte.

Der Modellsegler hatte nach Angaben der Polizei eine Spannweite von etwa zweieinhalb Metern. Er soll etwa zwei Kilogramm schwer sein. Der Unfall ereignete sich auf einem bei Modellfliegern beliebten Schuttberg, dem »Grünen Heiner«. Dort hatten sich am Sonntagmittag mehrere Menschen versammelt, um ihre Modelle fliegen zu lassen.

Die Ermittlungen richten sich nach Angaben der Polizei erst einmal gegen den 45-Jährigen, der den Flieger gesteuert hatte. Dabei soll geklärt werden, ob den Mann eine Schuld an dem Todesfall trifft. Bei einem tödlichen Unfall würden standardmäßig Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung eingeleitet, erläuterte der Sprecher. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Handel

Einkaufen per Smartphone wird immer beliebter

Mehr als ein Drittel der Online-Shopper benutzten 2015 mindestens einmal monatlich ihr Smartphone für Bestellungen. Foto: Sebastian Gollnow
Mobiles Einkaufen wird in Deutschland einer neuen Umfrage zufolge immer beliebter. Mehr als ein Drittel (35 Prozent) der Online-Shopper benutzten 2015 mindestens einmal monatlich ihr Smartphone, um Bestellungen aufzugeben, wie die Umfrage der Unternehmensberatung PwC ergab.
lesen »
Wahlen

E-Mail-Affäre: Neuer Ärger für Hillary Clinton

Hillary Clinton bekommt in Sachen E-Mail-Affäre neuen Ärger. Foto: Jim Lo Scalzo
In der Affäre um die Nutzung eines privaten E-Mail-Kontos von Ex-Außenministerin Hillary Clinton sind 15 000 weitere Nachrichten aufgetaucht. Die US-Bundespolizei habe die Nachrichten an das Außenministerium weitergegeben.
lesen »
Das neue GEA E-Paper
Noch nie war Zeitunglesen so einfach! Das neue GEA E-Paper bringt Ihnen den Reutlinger General-Anzeiger übersichtlich und kompakt auf den Bildschirm. Überzeugen Sie sich selbst! Testen Sie jetzt 4 Wochen kostenlos und unverbindlich das GEA E-Paper. Hier bestellen...

Fast drei Viertel der Deutschen für starken Staat

Berlin (dpa) - Die meisten Bundesbürger wünschen s... mehr»

Bewährung für «Mumien-Räuber»

Der 33-Jährige soll seinen Kopf mit Mullbinden umwickelt und zwei Banken überfallen haben. Dabei wurden 8500 Euro erbeutet. Foto: Marcel Kusch

Dortmund (dpa) - Weil er sich bei Banküberfällen M... mehr»

Luftangriff soll Boko-Haram-Anführer schwer verletzt haben

Nigerianische Soldaten während eines Einsatzes gegen die islamistische Terrorgruppe Boko Haram. Foto: epa/Archiv

Abuja (dpa) - Bei einem Luftangriff sind nach Anga... mehr»

Zu wenig gelernt - Japaner soll Sohn erstochen haben

Nagoya (dpa) - Aus Wut über mangelnden Lerneifer s... mehr»

Deutsche Olympia-Mannschaft in Frankfurt gelandet

Willkommensfeier für die deutsche Olympia-Mannschaft in Frankfurt am Main. Foto: Arne Dedert

Frankfurt/Main (dpa) - Die deutsche Olympia-Mannsc... mehr»

Parteien

Wolfgang Bosbach kündigt Abschied aus der Politik an

«Mit Ablauf dieser Wahlperiode werde ich meine politische Arbeit endgültig beenden», sagt Wolfgang Bosbach. Foto: Jens Wolf/Archiv
Der langjährige CDU-Bundestagsabgeordnete Wolfgang Bosbach zieht sich im Herbst 2017 aus der Politik zurück.
lesen »
Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...