Weltspiegel
Landeshauptstadt

»Wer hier pisst, stirbt«: Club wehrt sich gegen Wildpinkler

STUTTGART. Im Kampf gegen Wildpinkler setzt ein Club in Stuttgart auf eine drastische Aktion. »Wer hier pisst, stirbt« ist auf einem Schriftzug an dem Lokal in der Innenstadt zu lesen.

FOTO: dpa
Dabei handelt es sich allerdings nicht um eine ernsthafte Drohung, sondern um ein Kunstwerk, wie »Stuttgarter Zeitung« und »Stuttgarter Nachrichten« berichten. Bekommen haben es die Clubbetreiber demnach bei der Fotoausstellung eines Künstlers im Juli 2015. Nun hängt es dort im Kampf gegen Wildpinkler.

Wirklich abzuschrecken scheint es die aber nicht: Sie und ihr Personal müssten auch nach der Installation täglich zu Gießkanne und Chlor greifen, um Flüssigkeiten und Gerüche zu verbannen, sagte Ninette Sander vom Club »White Noise« den Blättern. »Der Gestank weht durch die ganze Passage.« Der Club liegt an der Unterführung eines U-Bahnhofs.

Auch andernorts hat man mit Wildpinklern zu kämpfen: Zuletzt setzten Säure und Salz von Urin etwa der Substanz des Ulmer Münsters zu – dem höchsten Kirchturm der Welt. Mehr Toiletten und Appelle an die Vernunft sorgten aber für Abhilfe. Auf der Hamburger Partymeile St. Pauli setzte man zuletzt etwa auf eine Spezialwand mit besonders feuchtigkeitsabweisendem Lack – die gewissermaßen zurückpinkelt. (Dpa)

Das könnte Sie auch interessieren
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Polizeimeldung

Zigarettenautomaten aufgesprengt - Trümmer fliegen 40 Meter weit

Foto: Rene Ruprecht/Archiv
Höchstwahrscheinlich nicht mit einfachen Silvesterkrachern ist ein Unbekannter in der Nacht auf Montag insgesamt drei Zigarettenautomaten zu Leibe gerückt.
lesen »
Weltwirtschaft

Industrie 4.0 gefährdet Jobs von Frauen

Laut einer Studie des Weltwirtschaftsforums gefährdet der digitale Wandel in der Arbeitswelt vor allem Jobs für Frauen. Foto: Laurent Gillieron
Die Industrie 4.0 gefährdet laut einer Studie des Weltwirtschaftsforums (WEF) vor allem Arbeitsplätze von Frauen.
lesen »
Kriminalität

Ex-Pfleger nun wegen 97 Morden an Patienten angeklagt

Ex-Krankenpfleger Niels H. auf der Anklagebank des Landgerichts in Oldenburg. Foto: Ingo Wagner/Archiv
Wegen Mordes an 97 Patienten soll sich der verurteilte Ex-Krankenpfleger Niels H. erneut vor Gericht verantworten.
lesen »
Demo

Protest: Gegen Konzerne, für Artenvielfalt

Verkleidete Demonstranten bei der Demo für nachhaltige Landwirtschaft in Tübingen.
Unter dem Motto »Wir haben es satt« versammelten sich am Samstagvormittag rund 350 Demonstranten auf dem Tübinger Marktplatz. Trommeln und Musik begleiteten die friedliche Kundgebung. Zeitgleich wurde bereits traditionell zum Start der Grünen Woche in Berlin für eine Agrarwende demonstriert.
lesen »

Airline Niki wird an Gründer Niki Lauda verkauft

Wien (dpa) - Im Ringen um die insolvente Air-Berli... mehr»

Insolvenzverwalter: Airline Niki wird an Gründer Niki Lauda verkauft

Wien (dpa) - Im Ringen um die insolvente Air-Berli... mehr»

Tote Eltern eingemauert - Warten auf Obduktionsergebnis

Schnaittach (dpa) - Im Fall des tot eingemauerten ... mehr»

Airline Niki wird an Gründer Niki Lauda verkauft

Wien (dpa) - Im Ringen um die insolvente Air-Berli... mehr»

Weiter Kritik aus Bundesliga an Nations League

Ist kein Freund der neu geschaffenen Nations League: Hannover-Sportdirektor Horst Heldt. Foto: Hauke-Christian Dittrich

Lausanne (dpa) - Vor der Auslosung der neuen Natio... mehr»

Handel

Ohne Kasse: Amazon fordert den Lebensmittelhandel heraus

Der «Amazon Go»-Store in Seattle, USA. Der Supermarkt funktioniert ohne Kassen. Foto: Amazon/AP
Bücher, Elektronik oder Spielwaren zu verkaufen, reicht dem Internetgiganten Amazon längst nicht mehr. Schritt für Schritt versucht der US-Konzern auch im Milliardengeschäft mit Lebensmitteln eine Führungsrolle zu übernehmen.
lesen »
Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...


Aktuelle Beilagen