Leute

Verwunderung über Thierses Schwaben-Schelte

STUTTGART. Kopfschütteln über Wolfgang Thierse: Die Lästerei von Bundestagsvizepräsident Wolfgang Thierse (SPD) über Schwaben in Berlin kommt in Baden-Württemberg - wie zu erwarten war - gar nicht gut an. Verdi-Landeschefin und SPD-Landesvize Leni Breymaier sagte am Montag in Stuttgart über die Schelte ihres Parteifreundes: »Wir in Baden-Württemberg profitieren sehr von unseren Migranten. Auch beim Essen. Das tut den Berlinern auch gut.«

Wolfgang Thierse.
Wolfgang Thierse. FOTO: dpa
Der EU-Energiekommissar und Ex-Regierungschef in Baden-Württemberg, Günther Oettinger (CDU), erklärte in der »Bild«-Zeitung: »Ohne die Schwaben wäre die Lebensqualität in Berlin nur schwer möglich. Denn wir zahlen da ja jedes Jahr viel Geld über den Länderfinanzausgleich ein.«

Grünen-Chef Cem Özdemir (47) meinte in dem Blatt: »Die Berliner sollen uns Schwaben dankbar sein und nicht über uns lästern wie Herr Thierse. Viele Schwaben kommen zum Arbeiten nach Berlin, tragen hier zur Wertschöpfung bei.« Schriftstellerin Gaby Hauptmann meinte, die Schwaben seien in der Hauptstadt hoch angesehen. »Wenn der Herr Thierse das nicht versteht, macht er was falsch.«

Der 69-jährige Thierse hatte zuvor gegen die zugezogenen Schwaben in seinem Berliner Heimat-Stadtteil Prenzlauer Berg gewettert. »Ich wünsche mir, dass die Schwaben begreifen, dass sie jetzt in Berlin sind und nicht mehr in ihrer Kleinstadt mit Kehrwoche«, sagte der SPD-Politiker, der seit 40 Jahren in Prenzlauer Berg wohnt, der »Berliner Morgenpost«. Sie kämen hierher, weil alles so bunt und so abenteuerlich und so quirlig sei, aber wenn sie eine gewisse Zeit da waren, dann wollten sie es wieder so haben wie zu Hause - das passe nicht zusammen. (pd)

Das könnte Sie auch interessieren
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Flüchtlinge

6500 Flüchtlinge im Mittelmeer aus Seenot gerettet

In den vergangenen vier Tagen wurden etwa 10.000 Menschen zwischen der libyschen Küste und Italien gerettet. Foto: Yara Nardi / Italian Red Cross
Wie die italienische Nachrichtenagentur Ansa am Montagabend berichtet, wurden sie in 40 Rettungsoperationen, die die italienische Küstenwache koordiniert hat, in Sicherheit gebracht.
lesen »
Internet

Facebook will Nutzer Sicherheitscheck auslösen lassen

Mit dem «Safety Check» können Facebook-Mitglieder in Krisensituationen ihren Freunden und Verwandten mitteilen, dass sie am Leben sind. Foto: Crocchioni
Facebook will Nutzern und lokalen Behörden die Möglichkeit geben, selbst den sogenannten Sicherheitscheck zu aktivieren. Bisher wird die Funktion für einzelne Regionen von Facebook selbst eingeschaltet, zum Beispiel bei Terroranschlägen oder Naturkatastrophen wie Erdbeben.
lesen »
Das neue GEA E-Paper
Noch nie war Zeitunglesen so einfach! Das neue GEA E-Paper bringt Ihnen den Reutlinger General-Anzeiger übersichtlich und kompakt auf den Bildschirm. Überzeugen Sie sich selbst! Testen Sie jetzt 4 Wochen kostenlos und unverbindlich das GEA E-Paper. Hier bestellen...

Angelique will den zweiten Titel

Angelique Kerber will den nächsten Titel holen. Foto: Andrew Gombert/dpa

Tennisspieler aus der ganze Welt sind ins Land USA... mehr»

Etwas mehr Geld für Menschen ohne Job

Hartz-IV-Empfänger bekommen etwas mehr Geld. Foto: Franz-Peter Tschauner/dpa

Menschen, die ihren Job verloren haben, bekommen m... mehr»

Leben wie auf dem Mars - Experiment beendet

Ein Jahr lang hat sie mit anderen Forschern bei einem Experiment wie auf dem Mars gelebt. Foto: Carmel Johnston/TU Ilmenau

Nichts Frisches zu essen, kein Handy, kein Fernseh... mehr»

Apple soll bis zu 13 Milliarden Euro Steuern nachzahlen

Die Struktur mit Töchtern in Irland wurde bereits 1980 bei Apple eingeführt. Foto: Peter Kneffel

Brüssel (dpa) - Apple droht nach einer Entscheidun... mehr»

ZKM zeigt Bilderatlas von Aby Warburg

Das Zentrum für Kunst und Medien (ZKM) in Karlsruhe präsentiert alle 63 Bildertafeln von Aby Warburg. Foto: Uli Deck

Karlsruhe (dpa) - Zum 150. Geburtstag von Aby Warb... mehr»

Soziales

Hartz IV-Sätze für Kinder steigen 2017 deutlich

Am stärksten erhöhen sich die Sätze für Kinder zwischen sechs und 13 Jahren. Foto: Patrick Seeger/Symbolbild
Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) plant nach Informationen der «Bild»-Zeitung zum 1. Januar eine Erhöhung der Hartz-IV-Sätze. Hintergrund für die Anhebung sei der Preisanstieg und eine Neuberechnung des Bedarfs auf Basis neuer Statistikdaten.
lesen »
Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...