Leute

Verwunderung über Thierses Schwaben-Schelte

STUTTGART. Kopfschütteln über Wolfgang Thierse: Die Lästerei von Bundestagsvizepräsident Wolfgang Thierse (SPD) über Schwaben in Berlin kommt in Baden-Württemberg - wie zu erwarten war - gar nicht gut an. Verdi-Landeschefin und SPD-Landesvize Leni Breymaier sagte am Montag in Stuttgart über die Schelte ihres Parteifreundes: »Wir in Baden-Württemberg profitieren sehr von unseren Migranten. Auch beim Essen. Das tut den Berlinern auch gut.«

Wolfgang Thierse.
Wolfgang Thierse. FOTO: dpa
Der EU-Energiekommissar und Ex-Regierungschef in Baden-Württemberg, Günther Oettinger (CDU), erklärte in der »Bild«-Zeitung: »Ohne die Schwaben wäre die Lebensqualität in Berlin nur schwer möglich. Denn wir zahlen da ja jedes Jahr viel Geld über den Länderfinanzausgleich ein.«

Grünen-Chef Cem Özdemir (47) meinte in dem Blatt: »Die Berliner sollen uns Schwaben dankbar sein und nicht über uns lästern wie Herr Thierse. Viele Schwaben kommen zum Arbeiten nach Berlin, tragen hier zur Wertschöpfung bei.« Schriftstellerin Gaby Hauptmann meinte, die Schwaben seien in der Hauptstadt hoch angesehen. »Wenn der Herr Thierse das nicht versteht, macht er was falsch.«

Der 69-jährige Thierse hatte zuvor gegen die zugezogenen Schwaben in seinem Berliner Heimat-Stadtteil Prenzlauer Berg gewettert. »Ich wünsche mir, dass die Schwaben begreifen, dass sie jetzt in Berlin sind und nicht mehr in ihrer Kleinstadt mit Kehrwoche«, sagte der SPD-Politiker, der seit 40 Jahren in Prenzlauer Berg wohnt, der »Berliner Morgenpost«. Sie kämen hierher, weil alles so bunt und so abenteuerlich und so quirlig sei, aber wenn sie eine gewisse Zeit da waren, dann wollten sie es wieder so haben wie zu Hause - das passe nicht zusammen. (pd)

Das könnte Sie auch interessieren
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Aktuelle Beilagen
Die GEA-Kampagne

200 Jahre Fahrrad

Geschichten, Messe, Touren, Gewinnspiel: Der 200. Geburtstag des Fahrrads wird  gefeiert, und der GEA ist mit einer großen Kampagne dabei
Geschichten, Touren, Hintergründe: Der 200. Geburtstag des Fahrrads wird gefeiert, und der GEA ist mit einer großen Kampagne dabei.
lesen » www.gea.de/fahrrad
Sport

Stelldichein alter Bekannter bei der Sportlerwahl

Die kabarettistischen Einlagen von Dieter Baumann allein haben sich schon gelohnt, gestern Abend im franz.K bei der Proklamation der Sportler des Jahres 2016 dabei zu sein. Moderator Matthias Klumpp sowie der veranstaltende Sportkreis Reutlingen und sein Vorsitzender Karl-Heinz Walter ehrten die erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler gebührend. Es war ein Stelldichein alter Bekannter.
lesen »

Erdogan wird auf Sonderparteitag wieder AKP-Chef

Istanbul (dpa) - Gut einen Monat nach seinem Sieg ... mehr»

US-Präsident Trump setzt Besuch in Saudi-Arabien fort

Riad (dpa) - US-Präsident Donald Trump setzt heute... mehr»

US-Präsident Trump setzt Besuch in Saudi-Arabien fort

Donald Trump bei der Willkommenszeremonie im Murabba-Palast in Riad. Foto: Evan Vucci

Riad (dpa) - US-Präsident Donald Trump setzt heute... mehr»

Hoeneß: Wenn man unseren Kader verstärken will, braucht man Granaten

München (dpa) - Den deutschen Fußball-Meister FC B... mehr»

Schweizer stimmen über Ausstieg aus der Kernenergie ab

Das neue Gesetz verbietet den Neubau von Kernkraftwerken. Foto: Alessandro Della Bella

Bern (dpa) - Mit einer Warnung vor kaltem Duschen ... mehr»

Bundestagswahl

Einer vom rechten Rand neuer Kandidat der AfD

Foto: AFD
Nach dem Rückzug seines im November gewählten Bundestagskandidaten Stephan Eissler schickt der Kreisverband Tübingen der AfD jetzt einen neuen Bewerber ins Rennen. Der Kandidat, der sich bei der Wahl am Donnerstagabend in Tübingen durchsetzte, ist kein unbeschriebenes Blatt.
lesen »
Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...