Land

Streit um Fahrverbote am Neckartor: Land legt Beschwerde ein

Stuttgart (dpa/lsw) - Der Streit um punktuelle Fahrverbote zur Luftreinhaltung am Stuttgarter Feinstaub-Hotspot Neckartor geht in Mannheim weiter.

Messgeräte der Feinstaubmessstation am Stuttgarter Neckartor.
Messgeräte der Feinstaubmessstation am Stuttgarter Neckartor. FOTO: dpa
Nach einer Beschwerde des Landes müsse nun der Verwaltungsgerichtshof entscheiden, ob das Land verpflichtet werden kann, den Verkehr an Tagen mit hoher Luftbelastung zu reduzieren, teilte das Verwaltungsgericht Stuttgart am Dienstag mitteilte.

Im Dezember hatte das Gericht dem Land eine Frist bis Ende April gesetzt, seine Verpflichtung aus einem 2016 mit zwei Anliegern von Deutschlands schmutzigster Straßenkreuzung geschlossenen Vergleich einzuhalten. Komme das Land der Verpflichtung nicht nach, werde ein Zwangsgeld von 10 000 Euro angesetzt, urteilte das Verwaltungsgericht. Das Land habe Beschwerde eingelegt, über die nun der VGH zu entscheiden habe, hieß es am Dienstag in Stuttgart.

Im April 2016 hatte das Land den Anwohnern versprochen, den Verkehr vor ihrer Haustür an Tagen mit extrem hoher Schadstoffbelastung ab 2018 um 20 Prozent zu reduzieren. Das Land zog diese Zusage jedoch später zurück. Jede Verkehrsreduzierung am Neckartor führe zu höherer Belastung anderorts, was laut Luftreinhalterecht verboten sei.

Das Verwaltungsgericht Stuttgart hat wiederholt bei Entscheidungen den Gesundheitsschutz der Bürger vor die Interessen der Autofahrer gestellt. Auf Klage der Deutschen Umwelthilfe (DUH) hatte es geurteilt, dass die vom Land vorgesehenen Maßnahmen nicht reichten, um die Luft nachhaltig zu verbessern. Einzig Fahrverbote etwa für ältere Diesel seien geeignet. Die Landesregierung ging gegen dieses Urteil vor, legte eine sogenannte Sprungrevision beim Bundesverwaltungsgericht ein, über die am 22. Februar in Leipzig entschieden wird.

Das könnte Sie auch interessieren
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Natur

Junge Filmemacher gesucht

Zusammen mit Profis einen Film drehen: Das können Jugendliche jetzt auch im Biosphärengebiet Alb. FOTO: PRIVAT
Interesse an Filmen? Und in einer Gemeinde des Biosphärengebiets zu Hause? Wer diese beiden Fragen mit Ja beantwortet und zwischen 14 und 16 Jahre alt ist, der gehört exakt zur Zielgruppe eines ungewöhnlichen Projekts, das die Volkshochschule Bad Urach-Münsingen, das Biosphärengebiet Schwäbische Alb und das Hofgut Hopfenburg jetzt gemeinsam auf die Beine stellen.
lesen »
Land

Exporte aus dem Südwesten steigen auf mehr als 200 Milliarden Euro

Container im Hamburger Hafen.
Das entspricht einem Plus von 5,6 Prozent, wie das Statistische Landesamt mitteilte. Mit diesem Exportwert liege das Land im Bundesvergleich an der Spitze.
lesen »
Freizeitgelände

Die Planungen für Kirchentellinsfurts Baggersee

Der neue Planentwurf sieht verschiedene Zonen und eine kleine Fläche für die Landwirtschaft vor. ZEICHNUNG: KÜNSTER
Wichtiger Zwischenschritt auf dem Weg einer Wakeboard-Anlage am Baggersee: Der Gemeinderat hat sich mit den Stellungnahmen zum Vor-Entwurf des Bebauungsplans befasst und die erneute Auslegung beschlossen.
lesen »
Pfullinger Diskussion

Kulturhaus: I'kuh reagiert auf Liederkranz-Kritik

Die Klosterkirche mit dem geplanten Anbau käme als Kulturhaus infrage. GRAFIK: BAMBERG
Auf den Vorschlag des Liederkranzes Pfullingen, die Pfullinger Hallen mit einem kleinen Saal zu einem Kulturhaus für viele Gelegenheiten aufzuwerten, gibt es eine erste Reaktion.
lesen »

Macron und Merkel wollen mit Putin über Syrien reden

Paris (dpa) - Angesichts der kritischen Lage der Z... mehr»

Russland bleibt bei Olympia in Pyeongchang suspendiert

Pyeongchang (dpa) - Russland bleibt wegen des Dopi... mehr»

Russland bleibt bei Olympia in Pyeongchang suspendiert

Pyeongchang (dpa) - Russland bleibt wegen des Dopi... mehr»

Friedrich auch im Viererbob vor Olympiasieg

Francesco Friedrich kann mit seinem Team auch Gold im Viererbob gewinnen. Foto: Wong Maye-E/AP

Pyeongchang (dpa) - Zweierbob-Olympiasieger France... mehr»

IOC-Vorschlag: Russland bleibt in Pyeongchang suspendiert

Pyeongchang (dpa) - Nach Vorschlag des Exekutivkom... mehr»

Kriminalität

Mit Kokain, Alkohol und 180 Sachen geflüchtet

Illegal werden Amphetamine oft als Pulver konsumiert. Das Pulver wird meistens durch die Nase aufgenommen.
Mit bis zu 180 Kilometern pro Stunde ist ein Autofahrer auf einer Landstraße in der Pfalz vor fünf Streifenwagen geflüchtet.
lesen »
Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...


Aktuelle Beilagen