Jahreswechsel

Merkel ruft zu Mut trotz schwieriger Wirtschaftslage auf

Berlin (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Deutschen angesichts einer sich verschlechternden Wirtschaftslage zu Leistungsbereitschaft und Zusammenhalt aufgerufen.

Kanzlerin Merkel bei der Aufzeichnung ihrer Neujahrsansprache. Foto: John MacDougall
Kanzlerin Merkel bei der Aufzeichnung ihrer Neujahrsansprache. Foto: John MacDougall
Das wirtschaftliche Umfeld werde «nächstes Jahr nicht einfacher, sondern schwieriger», sagte die Kanzlerin laut vorab verbreitetem Text in ihrer Neujahrsansprache. «Das sollte uns jedoch nicht mutlos werden lassen, sondern - im Gegenteil - Ansporn sein.» In der europäischen Staatsschuldenkrise begännen die Reformen zu wirken. «Dennoch brauchen wir weiterhin viel Geduld. Die Krise ist noch längst nicht überwunden», sagte Merkel.

Auch international müsse noch mehr getan werden, um die Finanzmärkte besser zu überwachen, forderte die Kanzlerin. «Die Welt hat die Lektion der verheerenden Finanzkrise von 2008 noch nicht ausreichend gelernt.» Nie wieder dürfe «sich eine solche Verantwortungslosigkeit wie damals durchsetzen». In der sozialen Marktwirtschaft sei der Staat der Hüter der Ordnung, darauf müssten die Menschen vertrauen können.

Die Bundesregierung investiere so viel wie nie zuvor in Bildung und Forschung, sagte Merkel. «Für unser Land bedeutet Forschung Arbeitsplätze. Wenn wir etwas können, was andere nicht können, dann erhalten und schaffen wir Wohlstand.» Aus diesem Grund baue die Regierung Deutschland zu einem der modernsten Energiestandorte der Welt um. Deswegen würden die Staatsfinanzen in Ordnung gebracht und das Land auf den demografischen Wandel vorbereitet.

«Wir brauchen für unseren Wohlstand und unseren Zusammenhalt die richtige Balance», sagte die Kanzlerin und fügte hinzu: «Wir brauchen die Bereitschaft zur Leistung und soziale Sicherheit für alle.» In Deutschland gebe es viele mutige und hilfsbereite Menschen. Merkel würdigte das nachbarschaftliche Engagement, den Einsatz der Familien für Kinder und Angehörige sowie den Einsatz von Gewerkschaftern und Unternehmern für die Sicherheit der Arbeitsplätze. «Sie und viele mehr machen unsere Gesellschaft menschlich und erfolgreich.» So sei es möglich geworden, dass es 2012 die niedrigste Arbeitslosigkeit und die höchste Beschäftigung seit der Wiedervereinigung gegeben habe.

Merkel dankte auch Soldaten, Polizisten und zivilen Helfern, «die unter großen persönlichen Opfern ihren Dienst für uns tun». Die Kanzlerin rief die Bürger auf, im neuen Jahr erneut die größten Stärken unter Beweis zu stellen: «Unseren Zusammenhalt, unsere Fähigkeit zu immer neuen Ideen, die uns wirtschaftliche Kraft gibt. Dann bleibt Deutschland auch in Zukunft menschlich und erfolgreich.»

Seite versenden
 

Das könnte Sie auch interessieren
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Tarifkonflikt

Vorerst keine Streiks: Bahn und EVG bleiben im Gespräch

Ein Zug steht im Hauptbahnhof von Würzburg. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/Illustration
Die dritte Tarifrunde zwischen Bahn und EVG hat keine Annäherung gebracht. Aber immerhin: Streiks wird es vonseiten der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) zunächst nicht geben.
lesen »

Volkswirte erwarten nur minimalen Abbau der Arbeitslosigkeit

Wenig Bewegung auf dem Arbeitsmarkt: Experten erwarten nur einen geringen Rückgang der Arbietslosigkeit. Foto: Julian Stratenschulte

Nürnberg (dpa) - Die Konjunktur dümpelt vor sich h... mehr»

Deutscher Spendendieb im Tempel in Thailand festgenommen

Paläste und Tempel in der thailändischen Hauptstadt Bangkok. Ein Deutscher ist wegen des Diebstahls von Spenden in einem Tempel festgenommen worden. Foto: Soeren Stache/Symbol

Bangkok (dpa) - Ein Deutscher ist in Thailand wege... mehr»

Portugals Ex-Regierungschef Socrates festgenommen

José Sócrates war zwischen 2005 und 2011 Regierungschef Portugals. Foto: Jose Sena Goulao/Archiv

Lissabon (dpa) - Der frühere portugiesische Regier... mehr»

Biden zu Gesprächen über Kampf gegen IS in der Türkei

US-Vizepräsident Biden und seine Frau Jill besuchen die Türkei. Foto: Sedat Suna

Istanbul/Damaskus (dpa) - Die Türkei hat Probleme,... mehr»

Palästinenserpräsident warnt vor religiösem Konflikt

Palästinenserpräsident Mahmud Abbas warnt davor den «politischen Konflikt im Nahen Osten in einen religiösen zu verwandeln». Foto: Etienne Laurent/Archiv

Ramallah (dpa) – Palästinenserpräsident Mahmud Abb... mehr»

Stuttgart 21

Wasserwerferprozess könnte eingestellt werden - Parkschützer wütend

Stuttgart 21 Polizeieinsatz gegen Demonstranten im Schlossgarten
Zeuge um Zeuge wurde im Wasserwerferprozess gehört. Jetzt könnte er ein plötzliches Ende finden. Die Parkschützer und ein Nebenkläger sind geschockt von den Überlegungen des Gerichts.
lesen »
Land

Haftbefehl gegen mutmaßliches ETA-Mitglied in Freiburg

Symbolbild. Foto: Stephan Jansen
Ein mutmaßlicher ETA-Terrorist lebte jahrelang unerkannt im idyllischen Freiburg. Ein Tipp der Spanier brachte die Polizei auf seine Spur. Jetzt ist die Bundesanwaltschaft am Zuge.
lesen »
Neues Album

Grönemeyer im Glück

Auf «Dauernd jetzt» besingt Herbert Grönemeyer die Kraft der Liebe, das Glück des Augenblicks - und das legendäre 7:1 gegen Brasilien. Foto: Stephanie Pilick
Sein Erfolg kam spät, aber mit voller Wucht: Kaum ein Künstler berührt diese Nation so sehr wie Herbert Grönemeyer. Mit «Dauernd jetzt» meldet sich der 58-Jährige nun zurück - und klingt aufgeräumt und optimistisch.
lesen »
Land

Entsetzen über Nazi-Schmierereien in Meßstetten

Kein schönes Willkommen für Menschen in Not: Unbekannte haben Naziparolen an Zufahrten der neuen Flüchtlings-Erstaufnahmestelle in Meßstetten gesprüht. Das Ministerium ist entsetzt.
lesen »