Jahreswechsel

Merkel ruft zu Mut trotz schwieriger Wirtschaftslage auf

Berlin (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Deutschen angesichts einer sich verschlechternden Wirtschaftslage zu Leistungsbereitschaft und Zusammenhalt aufgerufen.

Kanzlerin Merkel bei der Aufzeichnung ihrer Neujahrsansprache. Foto: John MacDougall
Kanzlerin Merkel bei der Aufzeichnung ihrer Neujahrsansprache. Foto: John MacDougall
Das wirtschaftliche Umfeld werde «nächstes Jahr nicht einfacher, sondern schwieriger», sagte die Kanzlerin laut vorab verbreitetem Text in ihrer Neujahrsansprache. «Das sollte uns jedoch nicht mutlos werden lassen, sondern - im Gegenteil - Ansporn sein.» In der europäischen Staatsschuldenkrise begännen die Reformen zu wirken. «Dennoch brauchen wir weiterhin viel Geduld. Die Krise ist noch längst nicht überwunden», sagte Merkel.

Auch international müsse noch mehr getan werden, um die Finanzmärkte besser zu überwachen, forderte die Kanzlerin. «Die Welt hat die Lektion der verheerenden Finanzkrise von 2008 noch nicht ausreichend gelernt.» Nie wieder dürfe «sich eine solche Verantwortungslosigkeit wie damals durchsetzen». In der sozialen Marktwirtschaft sei der Staat der Hüter der Ordnung, darauf müssten die Menschen vertrauen können.

Die Bundesregierung investiere so viel wie nie zuvor in Bildung und Forschung, sagte Merkel. «Für unser Land bedeutet Forschung Arbeitsplätze. Wenn wir etwas können, was andere nicht können, dann erhalten und schaffen wir Wohlstand.» Aus diesem Grund baue die Regierung Deutschland zu einem der modernsten Energiestandorte der Welt um. Deswegen würden die Staatsfinanzen in Ordnung gebracht und das Land auf den demografischen Wandel vorbereitet.

«Wir brauchen für unseren Wohlstand und unseren Zusammenhalt die richtige Balance», sagte die Kanzlerin und fügte hinzu: «Wir brauchen die Bereitschaft zur Leistung und soziale Sicherheit für alle.» In Deutschland gebe es viele mutige und hilfsbereite Menschen. Merkel würdigte das nachbarschaftliche Engagement, den Einsatz der Familien für Kinder und Angehörige sowie den Einsatz von Gewerkschaftern und Unternehmern für die Sicherheit der Arbeitsplätze. «Sie und viele mehr machen unsere Gesellschaft menschlich und erfolgreich.» So sei es möglich geworden, dass es 2012 die niedrigste Arbeitslosigkeit und die höchste Beschäftigung seit der Wiedervereinigung gegeben habe.

Merkel dankte auch Soldaten, Polizisten und zivilen Helfern, «die unter großen persönlichen Opfern ihren Dienst für uns tun». Die Kanzlerin rief die Bürger auf, im neuen Jahr erneut die größten Stärken unter Beweis zu stellen: «Unseren Zusammenhalt, unsere Fähigkeit zu immer neuen Ideen, die uns wirtschaftliche Kraft gibt. Dann bleibt Deutschland auch in Zukunft menschlich und erfolgreich.»

Seite versenden
 

Das könnte Sie auch interessieren
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Internet

Internet-Unternehmer Kim Dotcom: «Ich bin pleite»

Dotcom hat nach eigenen Angaben zehn Millionen Dollar für Anwälte ausgegeben, Foto: Max Gilbert
Dem in den USA angeklagten deutschen Internetunternehmer Kim Dotcom ist das Geld ausgegangen. «Es ist offiziell: ich bin pleite», twitterte der Gründer der geschlossenen Onlineplattform Megaupload am Mittwoch.
lesen »

Haftbefehl gegen 28-Jährigen nach Doppelmord in Pferdestall

Kiel (dpa) - Eine Woche nach dem Doppelmord an zwe... mehr»

Ebola-Entdecker warnt vor langfristigen Folgen

Ebola-Entdecker Peter Piot fürchtet schwere wirtschaftliche, politische und soziale Folgen für betroffene Region des Ebola-Virus. Foto: Salvatore Di Nolfi

London (dpa) - Die Ebola-Seuche wird schwerwiegend... mehr»

Google: US-Politiker «alarmiert» wegen EU-Debatte über Suchmaschinen

Washington (dpa) - Überlegungen des Europaparlamen... mehr»

DAX: Schlusskurse im Späthandel am 26.11.2014 um 20:30 Uhr

Frankfurt/Main (dpa) - An der Frankfurter Wertpapi... mehr»

USA laden zu Treffen von Mitgliedern der Anti-IS-Allianz

Washington (dpa) - US-Außenminister John Kerry hat... mehr»

Unruhen

Wut über Jury-Entscheid treibt US-Bürger auf die Straße

Demonstranten blockierten Straßenkreuzungen und griffen einen Wagen der Polizei in Ferguson an. Foto: Tannen Maury
Die Empörung über die Straffreiheit für den weißen Todesschützen von Ferguson erfasst weite Teile der USA. In gut 170 Städten von New York über Los Angeles bis San Francisco gingen in der Nacht zum Mittwoch Menschen auf die Straße.
lesen »
Arbeitsmarkt

Weniger Zeitarbeit und Minijobs in Deutschland

Vor allem Frauen finden sich oft in den sogenannten atypischen Beschäftigtenverhältnissen. Foto: Franziska Kraufmann
Minijobs und Zeitarbeit sind in Deutschland weiter rückläufig. Die Zahl der sogenannten atypisch Beschäftigten sank 2013 im Vergleich zum Vorjahr um 71 000 auf 7,64 Millionen.
lesen »
Computer

Apple erstmals über 700 Milliarden Dollar wert

Seit Jahresbeginn hat der Kurs der Apple-Aktie um fast 50 Prozent zugelegt. Foto: David Ebener/Archiv
Apple hat einen weiteren Rekord geknackt: Als erstes US-Unternehmen überhaupt war der Technologiekonzern am Dienstag vorübergehend über 700 Milliarden Dollar (561 Milliarden Euro) wert.
lesen »