Energie

Atomstrom: Untersteller kritisiert Oettinger

STUTTGART. EU-Kommissar Günther Oettinger hat mit seinen Aussagen über die bleibende Bedeutung von Atomstrom Gegenwind aus Baden-Württemberg geerntet. »Für Deutschland gilt, dass 2022 das letzte Atomkraftwerk vom Netz geht. Damit ist die Stromproduktion in Deutschland kernkraftfrei«, sagte ein Sprecher des grünen Umweltministeriums am Montag in Stuttgart.

Atomkraftwerk Neckarwestheim.
Atomkraftwerk Neckarwestheim. FOTO: dpa
Er gehe davon aus, dass andere Länder denselben Weg gehen werden. »Die Zukunft liegt bei den erneuerbaren Energien, nicht im Atomstrom.«

Oettinger hatte erklärt, trotz der Energiewende würden die Verbraucher in Deutschland noch jahrzehntelang Atomstrom beziehen. »Wir werden auch in 40 Jahren noch Atomstrom im deutschen Netz haben«, wurde der Energiekommissar von der »Rheinischen Post« (Montag) zitiert. Der frühere baden-württembergische CDU-Regierungschef begründete seine Auffassung damit, dass es in Europa immer noch 140 Atomkraftwerke gebe. Die meisten Regierungen dächten gar nicht daran, diese abzuschalten.

Der Sprecher von Landesumweltminister Franz Untersteller (Grüne) erklärte weiter: »Mit derselben Berechtigung, wie der EU-Kommissar von anhaltendem Kernkraftstrom im deutschen Strommix spricht, kann man in einem liberalisierten Strommarkt prognostizieren, dass in 40 Jahren alle EU-Länder einen wesentlichen Anteil ihres Stroms aus regenerativen Quellen beziehen.« (dpa)

Seite versenden
 

Das könnte Sie auch interessieren
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms

Ermittlungen nach Misshandlungsverdacht in drei Flüchtlingsheimen

Düsseldorf (dpa) - In mindestens drei Flüchtlingsh... mehr»

Die Elf vom Niederrhein

Das Maskottchen von Borussia Mönchengladbach heißt Jünter. Foto: Caroline Seidel/dpa

Früher konnten die Gladbacher sogar mit dem Rekord... mehr»

Die Bayern spielen ein Geisterspiel

Bayern München spielt am Dienstag ein Geisterspiel. Trainer Pep Guardiola findet das komisch. Foto: Peter Kneffel/dpa

Dieses Fußballspiel wird für den FC Bayern München... mehr»

Moskauer Importstopp: Brüssel stellt 165 Millionen Euro bereit

Brüssel (dpa) - Als Reaktion auf die Moskauer Impo... mehr»

Zeitung: Eindringling ins Weiße Haus schaffte es bis in Empfangsräume

Washington (dpa) - Der Irak-Veteran, der jüngst in... mehr»

Land

Naturschützer setzen sich für Erhalt zentraler Forstverwaltung ein

Die vom Bundeskartellamt geforderte Neuordnung der Landesforstverwaltung in Baden-Württemberg stößt bei Naturschützern auf massive Kritik.
lesen »
Land

Echte Ärzte und Patienten ziehen in »Schwarzwaldklinik« ein

Die »Schwarzwaldklinik« im Glottertal.
In eine der bekanntesten Fernsehkulissen Deutschlands kehrt wieder Leben ein: 30 Jahre nach dem Beginn der Dreharbeiten für die TV-Serie »Schwarzwaldklinik« hat in dem markanten Klinikgebäude in Glottertal bei Freiburg ein Krankenhaus für Psychosomatik seinen Betrieb aufgenommen.
lesen »
Occupy-Central-Bewegung

Proteste blockieren Hongkong

Ein Welle von Protesten legt die Finanzmetropole Hongkong lahm. Die Polizei setzt Tränengas ein. Foto: Alex Hofford
Die Menge der Demonstranten in Hongkong schwillt trotz Aufrufen der Regierung zur Ruhe weiter an. Bei den seit langem größten Protesten für mehr Demokratie blockierten sie am Montag den Finanzdistrikt und andere Teile der asiatischen Hafenmetropole.
lesen »