Energie

Atomstrom: Untersteller kritisiert Oettinger

STUTTGART. EU-Kommissar Günther Oettinger hat mit seinen Aussagen über die bleibende Bedeutung von Atomstrom Gegenwind aus Baden-Württemberg geerntet. »Für Deutschland gilt, dass 2022 das letzte Atomkraftwerk vom Netz geht. Damit ist die Stromproduktion in Deutschland kernkraftfrei«, sagte ein Sprecher des grünen Umweltministeriums am Montag in Stuttgart.

Atomkraftwerk Neckarwestheim.
Atomkraftwerk Neckarwestheim. FOTO: dpa
Er gehe davon aus, dass andere Länder denselben Weg gehen werden. »Die Zukunft liegt bei den erneuerbaren Energien, nicht im Atomstrom.«

Oettinger hatte erklärt, trotz der Energiewende würden die Verbraucher in Deutschland noch jahrzehntelang Atomstrom beziehen. »Wir werden auch in 40 Jahren noch Atomstrom im deutschen Netz haben«, wurde der Energiekommissar von der »Rheinischen Post« (Montag) zitiert. Der frühere baden-württembergische CDU-Regierungschef begründete seine Auffassung damit, dass es in Europa immer noch 140 Atomkraftwerke gebe. Die meisten Regierungen dächten gar nicht daran, diese abzuschalten.

Der Sprecher von Landesumweltminister Franz Untersteller (Grüne) erklärte weiter: »Mit derselben Berechtigung, wie der EU-Kommissar von anhaltendem Kernkraftstrom im deutschen Strommix spricht, kann man in einem liberalisierten Strommarkt prognostizieren, dass in 40 Jahren alle EU-Länder einen wesentlichen Anteil ihres Stroms aus regenerativen Quellen beziehen.« (dpa)

Seite versenden
 

Das könnte Sie auch interessieren
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Europa

EU-Parlament beschließt Bankenunion

Blick über die Frankfurter Bankentürme: Europas Banken sollen einen Notfallfonds aufbauen. Foto: Boris Roessler
Das EU-Parlament hat Regeln für die Abwicklung und Sanierung von Banken verabschiedet. Damit ist die Bankenunion perfekt, mit der in Zukunft eine Finanzkrise vermieden werden soll.
lesen »
Land

200 Interessenten für neue Ganztagsgrundschule

Ganztagsschule ist viel mehr als Unterricht. Entsprechend vielfältig müssen die Angebote sein. FOTO: DPA
Nach mehr als 40 Jahren wird die Ganztagsschule im Südwesten vom Schulversuch zur Regelschule. Etliche Kommunen stehen schon in den Startlöchern.
lesen »

Nato will im Osten sichtbarer sein - Nato-Rat will entscheiden

Brüssel (dpa) - Die Nato will vor dem Hintergrund ... mehr»

Zahl der getöteten Zweiradfahrer auf Tiefststand

2013 kamen auf Deutschlands Straßen 995 Zweiradfahrer bei Unfällen auf deutschen Straßen ums Leben. Foto: Carsten Rehder/Symbolbild

Wiesbaden (dpa) - Die Zahl der getöteten Motorrad-... mehr»

BVB «auf den Felgen» ins Pokalfinale - Klopp happy

Jürgen Klopp (r) und Henrikh Mkhitaryan bejubeln den Finaleinzug. Foto: Rolf Vennenbernd

Dortmund (dpa) - Als sich die restlos geschlauchte... mehr»

Wolfsburg fehlt Tor zur «Weltklasse»

Die Wolfsburger mussten sich im Halbfinale dem BVB geschlagen geben. Foto: Federico Gambarini

Dortmund (dpa) - Klaus Allofs schüttelte ungläubig... mehr»

«Chancen fast bei Null» - Cottbus kurz vor dem Abstieg

Torhüter René Renno droht mit Energie der Abstieg. Foto: Marius Becker

München (dpa) - Am Donnerstag gegen 20.15 Uhr kann... mehr»

Internet

14-Jährige nach Terror-Tweet gegen Airline wieder frei

Ein als Scherz gemeinter Terror-Tweet könnte für eine 14-Jährige juristische Folgen haben. Foto: Arno Burgi
Ein als Scherz gemeinter Terror-Tweet gegen die Fluggesellschaft American Airlines könnte für eine 14-jährige Holländerin juristische Folgen haben.
lesen »
Italien

Berlusconi kann seine Strafe im Sozialdienst verbüßen

Silvio Berlusconi muss nicht in den Hausarrest. Foto: Ettore Ferrari/Archiv
Der rechtskräftig verurteilte Silvio Berlusconi kann seine einjährige Reststrafe wegen Steuerbetrugs mit Sozialdienst in einem Seniorenheim ableisten und entgeht damit dem Hausarrest.
lesen »
Internet

Bürgerrechtler fordern mehr Kontrolle bei Überwachungssoftware

Netzaktivisten machen sich für eine strengere Kontrolle des Handels mit Überwachungssoftware stark. Foto: Oliver Berg/Archiv
Ein Bündnis aus Bürgerrechtlern und Netzaktivisten macht sich für eine strengere Kontrolle des Handels mit Überwachungssoftware stark. Deutschland solle sich dafür einsetzen, den Export solcher Computerprogramme aus der Europäischen Union strikter zu regeln.
lesen »
Südkorea

Viele Vermisste nach Fährunglück

Die Fähre «Sewol» ist vor Südkorea in schwere Seenot und fast ganz untergegangen. Foto: epa/Yonhap
Eine Fähre mit mehr als 470 Menschen an Bord ist vor der Küste Südkoreas gesunken. Wenige Stunden nach dem Untergang galten fast 300 Menschen noch als vermisst.
lesen »
Luftverkehr

Erste U-Boot-Suche nach MH370 ohne Fund abgebrochen

Der erste Einsatz von
Der erste Einsatz eines unbemannten U-Boots zur Suche nach dem vermissten Malaysia-Airlines-Flugzeug war ein Flop. Das Meer war zu tief, ein Sicherheitsmechanismus beförderte das Unterwasserfahrzeug nach sechs Stunden automatisch wieder an die Oberfläche.
lesen »
Literatur

Donna Tartt erhält Pulitzer-Preis für «Der Distelfink»

Erfolgreich und ausgezeichnet: «Der Distelfink» von Donna Tartt. Foto: Bas Czerwinski
Die US-Autorin Donna Tartt (50) hat für ihren Roman «Der Distelfink» bei der Verleihung der Pulitzer-Preise in New York den Hauptpreis in Literatur erhalten. Nach Ansicht der Jury ist der Roman «wunderschön geschrieben».
lesen »