Organspende - Was fünf Reutlinger darüber denken

»Warum nicht helfen?«

REUTLINGEN. Organe sind Mangelware, seit dem Skandal gibt es kaum noch Spender. GEA-Redaktionsmitglied Kaya Egenberger hat in Reutlingen nachgefragt ob und warum Leute spenden wollen – und warum nicht.

Yvonne Knauer ist erst 18 Jahre alt und hat schon einen Organspenderausweis. »Wenn ich nicht mehr leben kann, wieso soll ich dann nicht jemand anderem helfen?«, begründet sie ihre Entscheidung. Der Skandal hat die junge Dame nur wenig misstrauisch gemacht: »Wenn ich tot bin, kann ich nur hoffen, dass der Richtige mein Organ bekommt«.

Markus Heller (48) ist nicht so hoffnungsvoll. Wenn er einen Ausweis besitzt, wird sein Tod im Zweifelsfall womöglich schneller bestätigt, befürchtet er. Vom Skandal hat er nicht viel mitbekommen, misstrauisch ist er trotzdem: »Man weiß nie, ob Spenden ankommen.«

Grundsätzlich könnte sich Katja Gminder (43) eine Organspende vorstellen. Als Ärzte in Deutschland jedoch anfingen, zu betrügen ist sie stutzig geworden. »Ich habe Angst, dass man lebenserhaltenden Maßnahmen abstellt, wenn ich einen Unfall hatte und man meine Organe haben will.«

Diese Angst hat Ralf Schöttler (42) nicht. »Es gibt überall schwarze Schafe, davon lasse ich mich nicht steuern«, so Schöttler. Seit zwei Jahren besitzt er einen Organspendeausweis. »Das ist ein Geben-und-Nehmen-Prinzip«, erklärt er. »Selber wünscht man sich ja auch ein Organ, wenn man eins braucht.«

Für Svitlana Seiler (30) gibt es keinen Grund nicht zu spenden: »Wenn es anderen hilft, warum nicht?« Ihre Entscheidung pro Organspenderausweis kam spontan: »Im Krankenhaus haben sie gefragt, ob ich das machen will.« (GEA)



Das könnte Sie auch interessieren
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Terrorismus

Deutscher IS-Terrorist Cuspert soll getötet worden sein

Denis Cuspert hatte in zahlreichen IS-Videos zu Gewalt aufgerufen und mit islamistischen Anschlägen gedroht. Foto: Di Matti
Der schon mehrfach totgesagte IS-Terrorist und frühere Berliner Rapper Denis Cuspert soll Berichten zufolge in Syrien ums Leben gekommen sein.
lesen »
Bildung

Realschule in Dußlingen? Schulleiter kritisieren Pläne

Erhält möglicherweise einen neuen Konkurrenten: die Merian-Gemeinschaftsschule im Schulzentrum Steinlach-Wiesaz.
Die Freie Evangelische Schule Reutlingen (FES) plant, eine Realschule in Dußlingen zu eröffnen. In den Gemeinden rund um Dußlingen zeigen sich die anderen Schulen und Rathauschefs weniger begeistert.
lesen »
Polizeiverordnung

Hunde dürfen in St. Johann nur noch mit Tütchen

Auch auf Wiesen und Feldern in der freien Landschaft hat Hundekot nichts verloren, findet die Mehrheit der St. Johanner Gemeinderäte. Die  neue Polizeiverordnung schreibt vor, dass »auf fremden Grundstücken« ein Hund nichts hinterlassen soll – und wenn doch, der Halter unverzüglich aufräumt.
Im Wald dürfen St. Johanns Hunde noch, ohne dass Herr- oder Frauchen gleich mit der Tüte kommt. Sonst aber gilt von 1. Februar an die neue Polizeiverordnung.
lesen »
Reutlinger Theater die Tonne

Musikalische Spritztour zum Tonne-Neustart

Impression aus den Proben zu »Von Weimar bis Merkel«, das am kommenden Donnerstag im Reutlinger Theaterneubau in der Jahnstraße Premiere feiert. FOTO: SCHULTZE
»Die letzten anderthalb Seiten sind noch nicht fertig. Das mache ich morgen«, vertraute Heiner Kondschak einer erstaunten Presse an. Immerhin ist sein Bilder- und Liederreigen »Von Weimar bis Merkel« am kommenden Donnerstag das Eröffnungsstück der schmucken neuen Spielstätte des Theaters Die Tonne auf dem früheren Listhallengelände.
lesen »

Abschleppdienst

Sieg gegen Tschechien: DHB-Auswahl wahrt Medaillenchancen

DHB-Akteur Finn Lemke (r) beim Zweikampf mit Tschechiens Ondrej Zdrahala. Foto: Monika Skolimowska

Varazdin (dpa) - Bundestrainer Christian Prokop ba... mehr»

Deutscher IS-Terrorist Cuspert soll getötet worden sein

Denis Cuspert hatte in zahlreichen IS-Videos zu Gewalt aufgerufen und mit islamistischen Anschlägen gedroht. Foto: Di Matti

Damaskus/Berlin (dpa) - Der schon mehrfach totgesa... mehr»

Trump sagt Abreise wegen drohendem «Shutdown» ab

Washington (dpa) - Angesichts des drohenden Stills... mehr»

Freitag in Oberstdorf zur Halbzeit Zweiter hinter Tande

Richard Freitag freut sich über seinen zweiten Platz zur Halbzeit bei der Skiflug-WM in Oberstdorf. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Oberstdorf (dpa) - Im immer dichteren Schneetreibe... mehr»

Fußball

Schalke bestätigt: Goretzka-Transfer zum FC Bayern fix

Nationalspieler Leon Goretzka wird im Sommer vom FC Schalke 04 zum FC Bayern München wechseln. Foto: Tim Rehbein
Der FC Bayern München hat den Transfer von Leon Goretzka perfekt gemacht und sich den nächsten hochbegehrten deutschen Nationalspieler gesichert. Der FC Schalke 04 bestätigte den Abgang des Mittelfeldspielers im Sommer.
lesen »
Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...


Videos
Aktuelle Beilagen