Klassik - Eine europäische Erstaufführung boten Susanne Götz, Jonathan Gray und Margit Beukman in Kusterdingen

Musik gespiegelt in der Malerei

VON CHRISTOPH B. STRÖHLE

KUSTERDINGEN. Das Neujahrskonzert in Kusterdingen war in zweierlei Hinsicht bemerkenswert. Zum einen, weil es neben Barockmusik die europäische Erstaufführung eines Liederzyklus des zeitgenössischen kanadischen Komponisten Colin Eatock bot. Zum anderen, weil sich die gespielte Musik gespiegelt in der bildenden Kunst wiederfand.

Akteure des Abends waren die Kusterdinger Cembalistin Susanne Götz, der kanadische Cellist Jonathan Gray und die holländische Sopranistin Margit Beukman. Nicht zu vergessen Susanne Gayler. Die Pfullinger Künstlerin hatte die Musiker bei den Proben zu »Tears Of Gold« – so heißt der erstaufgeführte Liederzyklus – begleitet und ihre Eindrücke und Skizzen in dem Bilderzyklus »Trio« verarbeitet. Ihre Aquarelle und Arbeiten in Mischtechnik waren vor, während und nach dem Konzert an den Wänden des Kusterdinger Klosterhofs zu sehen. Vielschichtig, farbenfroh, die Entstehung von Musik im Zusammenspiel der Instrumente und Persönlichkeiten ebenso reflektierend wie die literarische Vorlage und den kompositorischen Gehalt, entfaltet die Malerei ihre Wirkung. Das in der Musik so allzu rasch Verklungene, hier ist es – als eine sehr persönliche Deutung – auf Papier gebannt. Dem Auge statt dem Ohr zugänglich.

Aus Margit Beukmans mit inniger Strahlkraft klar zeichnendem Sopran spricht Verständnis für die »Songs Of Innocence« des englischen Malers und Dichters William Blake, die Eatock in zeitlos berührender Weise vertont hat. In »The Shepherd« zeigen sich Cello und Cembalo lautmalerisch. In »The Ecchoing Green« heißt das Trio mit kindlicher Freude den Frühling willkommen und lässt frühere Lenze in den Erinnerungen eines gealterten Mannes nachklingen. Schwärmerisch und bewegt lassen die Musiker in »The Blossom« den Klang aufblühen.

Freude und Weltschmerz

In »Night« sucht das lyrische Ich angesichts von Düsternis und Gefährdungen nach einem warmen Nest, einem Ort, wie Tiere ihn haben. Mit dunklem Timbre singend ist Beukman hier ganz bei sich selbst. Mit Gray und Götz gelingt eine wunderbar dichte und eindringliche Darbietung. Zu den Höhepunkten vor der Pause hatten Georg Friedrich Händels »Süße Stille« aus den Neun Deutschen Arien und englische Lieder wie »When I Am Laid In Earth« und »If Music Be The Food Of Love« von Henry Purcell gehört. Eindrucksvoll waren dabei Stimmungen wie Freude, Sehnsucht und Weltschmerz eingefangen. Beukman zeigte sich sicher in den Koloraturen.

Bei den rein instrumental vorgetragenen Stücken stachen eine Sonate d-Moll von François Francœur und eine B-Dur-Sonate von Antonio Vivaldi heraus, wenngleich bei letzterer das erste Allegro etwas gehetzt wirkte. Henry Purcells Air d-Moll für Cello und Cembalo zu Beginn war ganz Andacht und Anmut. So auch die Zugabe: das betörende Lied »La nuit« von Jean-Philippe Rameau. (GEA)



Das könnte Sie auch interessieren
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Polizeimeldung

Zigarettenautomaten aufgesprengt - Trümmer fliegen 40 Meter weit

Foto: Rene Ruprecht/Archiv
Höchstwahrscheinlich nicht mit einfachen Silvesterkrachern ist ein Unbekannter in der Nacht auf Montag insgesamt drei Zigarettenautomaten zu Leibe gerückt.
lesen »
Weltwirtschaft

Industrie 4.0 gefährdet Jobs von Frauen

Laut einer Studie des Weltwirtschaftsforums gefährdet der digitale Wandel in der Arbeitswelt vor allem Jobs für Frauen. Foto: Laurent Gillieron
Die Industrie 4.0 gefährdet laut einer Studie des Weltwirtschaftsforums (WEF) vor allem Arbeitsplätze von Frauen.
lesen »
Kriminalität

Ex-Pfleger nun wegen 97 Morden an Patienten angeklagt

Ex-Krankenpfleger Niels H. auf der Anklagebank des Landgerichts in Oldenburg. Foto: Ingo Wagner/Archiv
Wegen Mordes an 97 Patienten soll sich der verurteilte Ex-Krankenpfleger Niels H. erneut vor Gericht verantworten.
lesen »
Demo

Protest: Gegen Konzerne, für Artenvielfalt

Verkleidete Demonstranten bei der Demo für nachhaltige Landwirtschaft in Tübingen.
Unter dem Motto »Wir haben es satt« versammelten sich am Samstagvormittag rund 350 Demonstranten auf dem Tübinger Marktplatz. Trommeln und Musik begleiteten die friedliche Kundgebung. Zeitgleich wurde bereits traditionell zum Start der Grünen Woche in Berlin für eine Agrarwende demonstriert.
lesen »

Baby in Slowakei überlebt blutiges Familiendrama

Bratislava (dpa) - Ein 27-jähriger Vater hat in de... mehr»

Kalenderblatt 2018: 23. Januar

Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind. Foto: dpa

Berlin (dpa) - Das aktuelle Kalenderblatt für den ... mehr»

US-Senat stimmt Übergangshaushalt zu - «Shutdown» vor Ende

Washington (dpa) - Der US-Senat hat einen Übergang... mehr»

Wedel: Ermittlungen wegen Verdachts einer Sexualstraftat

München (dpa) - Die Staatsanwaltschaft München erm... mehr»

Deutsches Todesopfer half jahrzehntelang in Afghanistan

Afghanische Sicherheitskräfte am Intercontinental Hotel in Kabul. Vier bewaffnete Männer hatten das Hotel angegriffen. Foto: Rahmat Gul

Kabul/Berlin (dpa) - Bei einem 17-stündigen Taliba... mehr»

Handel

Ohne Kasse: Amazon fordert den Lebensmittelhandel heraus

Der «Amazon Go»-Store in Seattle, USA. Der Supermarkt funktioniert ohne Kassen. Foto: Amazon/AP
Bücher, Elektronik oder Spielwaren zu verkaufen, reicht dem Internetgiganten Amazon längst nicht mehr. Schritt für Schritt versucht der US-Konzern auch im Milliardengeschäft mit Lebensmitteln eine Führungsrolle zu übernehmen.
lesen »
Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...


Aktuelle Beilagen